Larissa Stiehler holt die Goldmedaille

Leichtathletik Nationales Debüt und Titelgewinn für 14-Jährige

larissa-stiehler-holt-die-goldmedaille
Larissa Stiehler gelang bei der Deutschen U-16-Meisterschaft im Block-Mehrkampf der Sprung auf Platz 1. Foto: A. Bauer

Gelenau. Schon im Vorfeld der Deutschen U-16-Meisterschaft im Block-Mehrkampf hatte Larissa Stiehler zum Favoritenkreis gehört. Immerhin führte die W-14-Starterin des LV 90 Erzgebirge im Block Wurf die nationale Bestenliste an. "An der Spitze war allerdings eng beisammen", sagt Trainer Maik Werner.

Außerdem war fraglich, wie die 14-Jährige bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft mit dem Leistungsdruck umgehen kann. Sie tat es auf beeindruckende Weise und rief beim Wettkampf in Lage (Nordrhein-Westfalen) ihr komplettes Potenzial ab. Dass Larissa ihre Nerven im Griff hatte, bewies sie vor allem im Kugelstoßen.

Neue Bestwerte in verschiedenen Disziplinen

Nach zwei mäßigen Versuchen erreichte sie im dritten und damit letzten Durchgang eine persönliche Bestweite (12,82 m). "Das war der Schlüssel zum Sieg", sagt Maik Werner, der sich auch im Hürdenlauf (12,33 s) und im 100-Meter-Sprint (13,13 s) über neue Bestwerte freute.

Gute Ergebnisse im Weitsprung (5,05 m) und im Diskuswurf (31,51 m) rundeten den starken Wettkampf ab, an dessen Ende dennoch genau gerechnet werden musste. Letztlich hatte die LV-90-Athletin mit 2767 Punkten knappe 19 Zähler Vorsprung auf ihre ärgste Verfolgerin.

Verletzungen in der AK 15

Auch Max Meyer (12./Block Lauf) und Nela Herzog (15./Sprint/Sprung) lieferten in der AK 14 gute Auftritte ab. Dagegen mussten in der AK 15 Elias Lämmel sowie Lisa Weißbach den Block Lauf wegen Verletzungen vorzeitig abbrechen.

Während Elias beim Anlauf ausrutschte und sich am Rücken verletzte, zog sich Lisa bei der Landung in der Weitsprunggrube eine schwere Knieblessur zu.