Leben auf dem Land wird attraktiver

Verein Verschiedenartige Projekte werden gefördert

leben-auf-dem-land-wird-attraktiver
Der Verein Zukunft Westerzgebirge hat seine Geschäftsstelle, das Regionalmanagement in Bockau - Beate Bauer ist Regionalmanagerin. Foto: R. Wendland

Bockau. Es sind jetzt zehn Jahre, dass der Verein Zukunft Westerzgebirge als gemeinnütziger Trägerverein der Leader-Region Westerzgebirge bestrebt ist, möglichst viele Vorhaben in der Region zu unterstützen und sie als Wohn-, Wirtschafts-, Erholungs- und Sportregion weiter zu entwickeln. Zur Verfügung stehen bis zum Jahr 2020 insgesamt rund 23 Millionen Euro. Diese finanziellen Mittel, von denen schon einige ausgereicht worden sind, gilt es mit konkreten Projekten zu untermauern.

Alles, was Landleben attraktiver macht, kann gefördert werden

Die Fördermöglichkeiten für den ländlichen Raum seien sehr vielschichtig, sagt Regionalmanagerin Beate Bauer, die zusammen mit zwei weiteren Mitarbeitern im Regionalmanagement tätig ist. Angesiedelt ist das Büro in Räumen der Gemeindeverwaltung in Bockau. Grundsätzlich handle es sich bei Leader um Fördermöglichkeiten außerhalb der öffentlichen Verwaltung. Auch wenn man einen erhöhten bürokratischen Aufwand hat, ist die Chance, finanzielle Unterstützung zu erfahren, relativ groß.

Das Regionalmanagement ist Ansprechpartner und berät in Fragen Fördermöglichkeiten. Im Laufe der Zeit werden verschiedene, thematisch gebundene Aufrufe gestartet. Wie Beate Bauer erklärt, könne fast alles, was das Leben auf dem Land attraktiver macht, gefördert werden. Die Höhe des Fördersatzes ist dabei je nach Antragsteller und Projekt verschieden. Beispielsweise haben Vereine einen anderen Basisfördersatz als Privatpersonen oder Kommunen. In den letzten zehn Jahren ist mittels der Förderung für den ländlichen Raum in der Region schon einiges bewegt worden.