Lebensgefahr in heimischen Wäldern

Achtung Hinweise der Förster unbedingt beachten, sonst kann es teuer werden

Erzgebirgskreis. 

Erzgebirgskreis. Nach der wütenden Sabine besteht in den Wäldern aktuell ein extrem hohes Risiko durch umstürzende Bäume, herabbrechende Äste oder ganze Baumkronen.

Aufgrund dieses hohen Gefahrenpotenzials wird allen nicht im Wald und mit Forstarbeiten (z. B. der Aufarbeitung von Sturmschadholz) beschäftigten Personen aus Sicherheitsgründen dringend empfohlen, den Aufenthalt auf, durch den Sturm geschädigten, Waldflächen im Erzgebirgskreis zu vermeiden. Es wird ausdrücklich davon abgeraten, die genannten Waldflächen - dazu gehören auch die Waldwege - zu betreten, da eine große Nachbruchgefahr besteht. Es können also jederzeit weitere durch den Sturm, aber auch bereits durch Trockenheit und Borkenkäferbefall vorgeschädigte Bäume, auch in windstillen Zeiten, umfallen. Zum Schutz der Waldbesucher wurde deshalb von einigen Waldbesitzern das Betreten der durch den Sturm geschädigten Waldflächen vorübergehend örtlich eingeschränkt (Waldsperrung).

Unbefugtes Betreten kann lebensgefährlich sein!

Die Waldsperrungen werden vor Ort durch Sperrschilder, Absperrbänder und andere Markierungen kenntlich gemacht. Diesen Anordnungen ist umgehend und vollständig Folge zu leisten. Jedes Ignorieren (z. B. durch "Umgehen" der Absperrungen) kann eine Gefahr für Leib und Leben zur Folge haben. Die Einhaltung des Betretungsverbotes wird durch die Mitarbeiter der unteren Forstbehörde und die sie unterstützenden Forstschutzbeauftragten aller Waldeigentumsarten überwacht und kontrolliert.

Das unbefugte Betreten gesperrter Waldflächen und Waldwege stellt eine Ordnungswidrigkeit nach § 11 Abs. 3 i.V. mit § 52 Abs. 2 Nr. 4 Sächsisches Waldgesetz (SächsWaldG) dar und kann mit einer Geldbuße bis 2.500 Euro in besonders schweren Fällen bis zu 10.000 Euro geahndet werden.

Ansprechpartner im Sachgebiet Forst: Gerd Roßbach: Tel. 03771 277-6323, E-Mail: gerd.rossbach@kreis-erz.de und Volkmar Backhaus: Tel. 03771 277-6325, E-Mail: volkmar.backhaus@kreis-erz.de.