Leonhardt bleibt Präsident des FCE

Versammlung Hitziger Debatte folgt clevere Entscheidung

Aue. 

Aue. Helge Leonhardt bleibt Präsident des FC Erzgebirge Aue. Er wurde durch den neuen Aufsichtsrat des Vereins bestätigt. In diesen wurden zuvor Bernd Keller (Aufsichtsratvorsitzender), Heinrich Kohl, Volker Carluß (Stellvertreter), Uwe Leonhardt (Stellvertreter), Carsten Michaelis, Thorsten Jannaschk, André Lang und Torsten Enders gewählt. Außerdem haben die Mitglieder des FC Erzgebirge Aue am Samstag Karl Matko, Martin Henselin, Roland May (Vorsitzender), Wolfgang Leonhardt, Alexander Lindner und Michael Rüdiger zum Ehrenrat gewählt.

Sehr emotional wurde es auf der Mitgliederversammlung, als es um die neue Satzung des Vereins ging. Hauptkritikpunkt: Die Satzung, die durch die Arbeitsgruppe verabschiedet wurde, sei nachträglich geändert worden. Außerdem wurde moniert, dass den Mitgliedern wird außerdem zu wenig Mitspracherecht bei der Wahl der Führungsgremien eingeräumt.

Satzung wird erneut diskutiert

Nach einer hitzigen Debatte, wurde entschieden, dass die Satzung erneut diskutiert wird. Zwei Monate lang haben die Mitglieder nun Zeit, Änderungswünsche einzureichen. "Das haben wir souverän gelöst, in dem wir es aussetzen."

Zum Abschluss der Versammlung wurden neue Ehrenmitglieder ernannt: Roland May, Martin Henselin und Karl Matko. Stehende Ovationen und tosenden Beifall gab es als Gerd Schädlich zum Ehrenmitglied des Vereins ernannte wurde.