LICHT- UND SCHATTENSPIELE

licht-und-schattenspiele
Foto. J. Richter/PB AL

Stollberg. Als 15. Schwibbogenkönig wurde Wolfgang Marx gekrönt. 509 Besucher stimmten für den aus Ostfriesland stammenden und jetzt in Berlin wohnenden Hobbybastler. "Mir hat am besten die dreidimensional wirkende Landschaft von Nr. 7 gefallen, wo sich Licht- und Schattenspiel mit der Kirche und der Dorf-Silhouette und den umrahmenden Bäumen widerspiegeln", sagte Sonja Wiechmann. Insgesamt waren 51 Exponate in der Stollberger St.-Jakobi-Kirche ausgestellt. Darunter auch von Kindern und Jugendlichen. Hier erhielt mit 1.219 Stimmen Julius Graul aus Sachsen-Anhalt den Pokal des Schwibbogenprinzen. Einen Sonderpreis bekam Klaus Barthel. Der Niederfrohnaer wurde mit seinem Spaß-Modell - ein Lichterbogen, in dessen Mitte drei leere Bierflaschen die weihnachtliche "Besinnlichkeit" zum Ausdruck brachten.