Liebe Lößnitzer, liebe Gäste,

Grußwort des Bürgermeisters

in diesem Jahr findet in unserer alten Bergstadt der 325. Weihnachtsmarkt statt.

Lößnitz wurde bereits im Jahr 1284 als "Civitas", was eine vollentwickelte Stadt bedeutet, bezeichnet. Aufgrund der daraus resultierenden überregionalen Bedeutung war unserer Heimatstadt eine Vielzahl von Privilegien verliehen worden, so verfügte Lößnitz über eine eigene Münze, einen Schulmeister, das Braurecht, ein Bergamt, war berechtigt Märkte abzuhalten und wurde bereits ab 1372 durch einen Bürgermeister verwaltet. Im Jahre 1691 wurde der erste Weihnachtsmarkt in Lößnitz durchgeführt.

Erleben auch Sie die einzigartige Atmosphäre unseres beleuchteten Marktplatzes, die Schwibbögen in den Fenstern der Häuser, den Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, den silbrigen Klang unseres Bronzeglockenspiels auf dem Turm der wunderschönen St. Johanniskirche und die Freundlichkeit der Menschen. Unsere Lößnitzer tragen wie jedes Jahr erst dazu bei, dass unser Weihnachtsmarkt seinen Besuchern und Gästen zum Ort der Gemütlichkeit und Besinnlichkeit wird.

Besuchen Sie die Mettenschicht im Kuttengrund, die große Bergparade oder eines der zahlreichen Konzerte auf unserem Marktplatz. Verweilen Sie in der Ausstellung unserer Schnitzer mit den Heimat- und Weihnachtsbergen. Gehen Sie zum "Hutzen" in die Alte Post, das Bürgerhaus oder die ehemalige Dampfbrauerei Schwartz.

Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Freitag können Sie den Prolog von Engel und Bergmann erleben. Am Sonntag erklingt in unserer St. Johanniskirche das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

Lassen Sie das einmalige Ambiente unserer Stadt auf sich wirken und genießen Sie den Augenblick.

Ich wünsche Ihnen eine frohe Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Alexander Troll

Bürgermeister der

Bergstadt Lößnitz