Liebhaber erzgebirgischer Kunstwerke willkommen

Ausstellung Nicht nur Traditionelles, auch moderne Kunst gibt es zu sehen

liebhaber-erzgebirgischer-kunstwerke-willkommen
Für die Besucher gibt es viel zu staunen. Foto: Ilka Ruck

Arnsfeld. Nach einer vierjährigen kreativen Pause laden die Schnitzer und die Klöpplerinnen wieder zu einer großen Schnitz-, Krippen- und Klöppelausstellung nach Arnsfeld ein. Noch bis 4. Februar ist die Turnhalle des Ortes ein Anziehungspunkt für Liebhaber der erzgebirgischen Kunstwerke, allesamt mit Herz und Leidenschaft gefertigt.

Hunderte Exponate zu bestaunen

Viele Dinge sind neu entstanden und werden erstmals gezeigt. Aber auch altbewährte Stücke, wie die Heimatberge, haben ihren Platz und erfreuen die Besucher. Holzbildhauerkunst und traditionelle Figuren, feine Spitzen und Klöppelschmuck, Weihnachtskrippen und Leuchter - die Vielfalt des Schaffens wird umfassend präsentiert. Zu bestaunen gibt es Hunderte Exponate der Schnitzer und Klöpplerinnen. Jürgen Beck war viele Jahre lang der stellvertretende Vorsitzende im Schnitzverein. Er hat gleich drei Schwibbögen gebaut und zeigt die filigranen Kostbarkeiten natürlich auch gern.

Moderne erzgebirgische Kunst

Neben dem Traditionellen darf sich der Betrachter auch auf neue Dinge freuen. So gibt's vom Vorsitzenden Falko Lorenz moderne Kunst, direkt aus dem Leben gegriffen zu sehen. Der Schnitzverein Arnsfeld wurde 1924 gegründet. Die Klöppelgruppe besteht seit 1988, also seit 30 Jahren. Dies zeigt, dass die Kunsthandwerker allesamt echte Experten sind. Die Ausstellung ist täglich geöffnet: Montag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr und an den Wochenenden von 10 bis 19 Uhr. Der Zugang ist behindertengerecht. Zum Verweilen lädt auch die Schnitzerklause ein.