• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lisa ist Rossi-Fan mit Leib und Seele

Menschen 27-jährige Krumhermersdorferin ist fasziniert von der 46

Krumhermersdorf. 

Krumhermersdorf. Der Motorrad-Rennfahrer Valentino Rossi begeistert seine Fans, seit er 1996 in den Grand Prix-Zirkus eingestiegen ist. Doch begann die eigentliche Karriere des 9-fachen Weltmeisters aus Italien vor 30 Jahren im Go-Kart. Seit 1996 hat Valentino Rossi 402 WM-Starts auf seinem Konto - so viel wie kein anderer vor ihm. Der Moto-GP-Pilot mit der Startnummer 46 hält auch auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal den Start-Rekord.

"Zum Moto-GP-Fan wurde ich durch meinen Vater"

Der mittlerweile 41-Jährige ist der einzige WM-Fahrer, der seit Bestehen der neuen Strecke ununterbrochen an den Start ging. Eigentlich wollte sich der Rennfahrer nach dieser Saison verabschieden, doch wegen Corona hängt der Superstar mit den weltweit meisten Fans nun mindestens ein weiteres Jahr ran. Eine, die "Vale" seit nunmehr 17 Jahren die Daumen drückt, ist Lisa Grüner, die Tochter von Jens Grüner, Enduro-Weltmeister aus Krumhermersdorf.

"Zum Moto-GP-Fan wurde ich durch meinen Vater, der immer die Rennen im Fernsehen verfolgt. Während ich ihm Gesellschaft leistete, fiel mir ein Fahrer auf, der leistungsmäßig immer hervorstach, genau wie durch seine Gag-Einlagen, wann immer er gewonnen hatte oder aufs Podest fuhr. Das fand ich einfach cool", erinnert sich die 27-Jährige.

Seit 2006 zieht mich der Moto-GP in seinen Bann

Bei so viel Leidenschaft für den Motorradrennsport ist der Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal ein Muss. "Das erste Mal "Rennluft" auf dem Sachsenring habe ich 2006 geschnuppert. Seither zieht mich der Motorrad Grand Prix jedes Jahr in seinen Bann", sagte die Sozialversicherungsfachangestellte. Die Krumhermersdorferin erinnert sich noch genau an jene zwei Tage am Ring, jeweils ein Donnerstag im Sommer in den Jahren 2017 und 2018, als sie dem Valentino Rossi hautnah begegnete. "Ganz großes Glück hatte ich, dass sich die Gelegenheit zu einem Selfie mit ihm ergab", sagte die Krumhermersdorferin, die das jüngere Foto mit dem Rennfahrer gern noch signiert haben möchte.

Die 27-Jährige hatte sich auch bereits im Vorjahr die Karten für diesen Sommer exklusiv für die Rossi-Tribüne am Ring gesichert, wo der Moto-GP-Zirkus und damit auch der schnelle Italiener wieder gastieren sollte. "Dass das Rennen nun wegen Corona ausfallen muss, finde ich schade. Doch die Eintrittskarten habe ich natürlich gleich behalten, um damit die Rennstrecke etwas zu unterstützen", so Lisa Grüner.