Lob für Urlaubsziel Wolkenstein

Tourismus Tourismusexpertin sieht viele Pluspunkte

lob-fuer-urlaubsziel-wolkenstein
Die Silbertherme im Heilbad Warmbad ist eines der wichtigsten touristischen Highlights in der Bergstadt Wolkenstein und auch in der Region mittleres Erzgebirge. Foto: Sandra Häfner

Wolkenstein. Das Heilbad Warmbad, die Kletterfelsen in der Wolkensteiner Schweiz, Wanderrouten und das Schloss mit der neuen Falknerei - das sind für die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge, Veronika Hiebl, die Pfunde mit denen die Bergstadt Wolkenstein wuchern kann.

Der Status Heilbad sei ein absolutes Alleinstellungsmerkmal in der Region, betonte die Tourismus-Expertin in einem Vortrag im Stadtrat. Dieser hatte die Geschäftsführerin eingeladen, um über die Arbeit des TVE zu sprechen. Nicht immer gab es ein Einvernehmen zwischen Stadt und Verband.

Als letzterer vor einigen Jahren die Mitgliedsbeiträge neu berechnete, wurden Stimmen im Rat laut, die den Austritt der Stadt aus dem Verband forderten. Diese sind mittlerweile verstummt, Wolkenstein zahlt pro Jahr 10.740 Euro an den TVE. Das seien 0,6 Prozent der Gesamtfinanzierung des Verbandes, betonte Hiebl. Dem Verband gehören 71 Kommunen an.

Für Wolkenstein werde in allen Hauptwerbemitteln des TVE geworben, so etwa im Gastgeberverzeichnis, im Urlaubsmagazin, in Broschüren oder dem Veranstaltungskalender. "Die Zusammenarbeit TVE - Wolkenstein ist eng", so die Geschäftsführerin. Sie bescheinigte der Stadt und dem Heilbad auch in Zusammenhang mit der Eröffnung des Hotels eine positive Entwicklung.

"Durch diese gestiegene Anzahl der Übernachtungen hat die Stadt mehr Bedeutung bekommen", sagte Hiebl. Jährlich besuche das 19-köpfige Team des TVE mehr als 30 Messen im In- und Ausland, um das Erzgebirge und damit auch Wolkenstein bekannter zu machen. Die Arbeit zahle sich aus, so Veronika Hiebl. So sei das Erzgebirge in Sachsen nach Dresden das touristische Zugpferd. In Sachen Bekanntheitsgrad belege das Erzgebirge unter den deutschen Mittelgebirgen Platz sechs.