• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lößnitz erleidet bittere Niederlage gegen Kamenz

Fußball Lößnitzer Elf bezahlt Lehrgeld

Lößnitz. 

Lößnitz. Im Auswärtsspiel gegen den SV Einheit Kamenz hat die Landesliga-Mannschaft des FC 1910 Lößnitz eine bitte 1:5 (1:2)-Niederlage kassiert. Trainer Enrico Kern spricht von Lehrgeld, das man bezahlt hat und von einem Rückschlag: "Wir haben leider nicht mit der nötigen Konsequenz agiert, hatten gerade im Zweikampfverhalten öfter das Nachsehen und waren einfach nicht schlagkräftig genug in dieser doch sehr hitzigen Partie."

Selbstbewusstes Agieren der Gegner

Die Lößnitzer hatten sich viel vorgenommen, doch man konnte hintenraus doch nicht an die Leistung anknüpfen, die man zuletzt auf heimischem Rasen abgerufen hat. Dabei sah es anfänglich gut aus, denn gleich in der ersten Spielminute sind die Lößnitzer durch Cedric Graf mit 1:0 in Führung gegangen. "An der Stelle müsste man eigentlich voller Selbstvertrauen sein und eine breite Brust haben", so Kern, doch selbstbewusst agiert haben vielmehr die Gegner, die sofort durch eine Freistoß-Aktion auf der halblinken Seite zum 1:1 (9.) gekommen sind.

Defensiv zu viel Spielraum gelassen

Die Lößnitzer sind drangeblieben, hatten auch zwei gute Chancen, doch das Tor blieb aus und so waren es erneut die Kamenzer, die für sich auf 2:1 (21.) erhöhen konnten. Beim Eckball für die Gegner und einer Kopfball-Verlängerung habe man geschlafen, so der Coach, der klar sagt, man habe defensiv zu viel Spielraum gelassen. Nach der Pause haben sich die Gastgeber das 3:1 (69.) gut rausgespielt. Nach diesem Treffer, so Kern, haben wir umgestellt, haben hinten 1 gegen 1 auf eine Dreierkette gespielt: "Das wir da das eine oder andere noch fangen, war mir bewusst, dass nehme ich auf meine Kappe, aber das war insgesamt zu einfach."

Kamenz hat mit dem 4:1 (82.) und schließlich dem 5:1 (84.) die Pleite der Lößnitzer endgültig besiegelt. Diesen Samstag empfangen die Lößnitzer zuhause ab 15 Uhr den FSV Motor Marienberg.