• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lößnitzer Fußballer sind auswärts gefordert

Fussball Landesliga-Spiel gegen Neusalza-Spremberg

Lößnitz. 

Lößnitz. Für die Fußballer des FC 1910 Lößnitz steht in der Landesliga morgen am Sonntag das zweite Spiel der neuen Saison an - dafür fahren die Lößnitzer auswärts und treffen 15 Uhr auf die Mannschaft des FSV 1990 Neusalza-Spremberg, die sich nach dem ersten Spieltag an die Spitze der Tabelle gesetzt hat nach einem 3:0-Erfolg gegen die BSG Stahl Riesa. Die Lößnitzer dagegen sind zum Auftakt auf heimischem Rasen im Stadion an der Talstraße nicht über ein 2:2 (1:1)- Unentschieden gegen den Großenhainer FV 90 hinausgekommen.

Gerechtes Unentschieden

FCL-Teammanager Rene Zimmermann spricht von einem gerechten Unentschieden: "In der ersten Halbzeit war Großenhain die spielbestimmende Mannschaft und hat folgerichtig auch das 0:1 verwandelt." Für die Gäste hat Eric Bachmann getroffen in der 10. Minute. Danach sei man aufgewacht, sagt Zimmermann. Aus einem Angriff heraus habe man in die Tiefe gespielt und von 16 Meter abgeschlossen. Torschütze für die Lößnitzer zum 1:1 (35.) war Iven Löffler. An diesem Spielstand hat sich bis zur Pause auch nichts mehr verändert. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste erneut einen Tick näher dran, zum nächsten Tor zu verwandeln.

"Wir haben uns wieder gefangen..."

"Wir haben uns wieder gefangen und haben aus einem Standard von Marcel Becher auf den Kopf von Cedric Graf das 2:1 (74.)", so Zimmermann, der auch sagt: "Wir hatten eine Riesenchance durch Phillip Wanzek auf 3:1 zu erhöhen, doch leider konnte der Gegner drei Minuten vor Schluss über eine Flanke, wo wir innen nicht gedeckt haben, noch ausgleichen." Das Spiel gegen Neusalza-Spremberg sei erneut ein harter Brocken: "Gegen diese Mannschaft sahen wir eigentlich immer gut aus, aber wir dürfen das nicht als Selbstläufer betrachten. Wir müssen bei null anfangen und versuchen zu punkten."