Lößnitzer "Gebiet der Generationen" soll entstehen

Standort Wohnen außerhalb des Stadtkerns soll attraktiver werden

loessnitzer-gebiet-der-generationen-soll-entstehen
Bürgermeister Alexander Troll will Lößnitz als Standort attraktiv gestalten. Foto: R. Wendland

Lößnitz. Im Neubaugebiet von Lößnitz sind den letzten Monaten einige Abrissarbeiten erfolgt. Mit den freiwerdenden Flächen hat man Pläne. Wie Alexander Troll, Bürgermeister der Stadt Lößnitz erklärt, sei es das Ziel, das Areal zum Gebiet der Generationen umzubauen. Derzeit ermittelt man den Bedarf: ob altersrechtes oder Junges Wohnen, Mehrfamilien- oder Einfamilienhäuser. Entsprechend der Ergebnisse will man sich aufstellen und die nächsten Schritte gehen.

Erst erfolgt eine ausgiebige Analyse

Ein Projekt könnte bereits im kommenden Jahr begonnen werden. Das man im Gebiet eine neue Entwicklung hinbekommt, sei realistisch. Momentan sieht es gut aus, sagt Troll. Mit dem Vorhaben will man das Wohnen in Lößnitz auch außerhalb des Stadtkerns, wo sich vieles entwickelt, noch attraktiver gestalten. Was das Thema Breitband-Internet angeht, sei man in Lößnitz ganz gut aufgestellt. Ein Großteil, 80 bis 90 Prozent durch Eigenausbau der Telekom erschlossen.

Für die restlichen Bereiche haben wir Förderung beantragt, sagt Troll. Aktuell befinde man sich in der Phase, wo man analysiert und begutachten lässt, welche Stellen noch nicht erschlossen sind, wie man diese Lücken schließen kann und was das Ganze an finanziellem Aufwand bedeuten würde. "Wenn die Ergebnisse vorliegen werden wir entscheiden, wo wir eine ergänzende Erschließung ausschreiben."