"Lust auf Innenstadt" - Erzgebirge wird zum Netzwerk

Treffen Austausch findet auch überregional statt

lust-auf-innenstadt-erzgebirge-wird-zum-netzwerk
Ralf Hauboldt und Heidrun Hiemer beim Stadtrundgang. Foto: WGV

Schwarzenberg. Anfang 2016 startete das Begleitforschungsprojekt "Lust auf Innenstadt" des Sächsischen Staatsministeriums des Innern, welches sieben erzgebirgische Städte zu einem Netzwerk verknüpft, um sich gemeinsam dem Erhalt und der Stärkung der Innenstädte zu widmen. Die Stadt Schwarzenberg gehört zu den involvierten Kommunen und ist durch Vertreter der Verwaltung und des Stadtmarketings aktiv in die Netzwerkarbeit eingebunden.

"Parallel dazu wurde in Thüringen eine ähnliche Initiative begonnen, was neben den regelmäßigen regionalen Zusammenkünften auch einen überregionalen Erfahrungsaustausch sinnvoll machte. Unter diesem Gesichtspunkt fand am 22. August ein Treffen zwischen Sömmerda und Schwarzenberg statt", sagte Nicole Ullmann vom Wirtschafts- und Gewerbeverein Region Schwarzenberg, Koordination Stadtmarketing.

Wichtige Themen: Städtebau, Stadtmarketing und Weihnachtsmarkt

Neben dem persönlichen Kennenlernen um den Sömmerdaer Bürgermeister Ralf Hauboldt und die Schwarzenberger Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer und Vertretern beider Stadtverwaltungen und der örtlichen Gewerbevereine sowie Projektleiter Hardo Kendschek, standen noch die Themen Weihnachtsmarkt, Städtebau und Stadtmarketing auf der Tagesordnung, welche sich bei einer Befahrung der Innenstadt mit anschließendem Rundgang hervorragend untersetzen ließen.

Bereits einen Tag zuvor konnten bereits die ersten Exponate für den bevorstehenden 7. Schwarzenberger Kunstpreis "art-figura" im Stadtgebiet in Augenschein genommen werden. Kuratorin Anna Franziska Schwarzbach und das Museumsteam nahmen die zahlreichen Gäste in Empfang. Einige Kunstwerke wurden von ihren Künstlern persönlich aufgebaut.