Märchenaufzug in Oelsnitz

Konzept Organisatoren verbinden Tradition und Moderne

Man will es kaum glauben - schon wieder ist ein Jahr vorüber und Samstag/Sonntag öffnet ganz traditionell der Oelsnitzer Weihnachtsmarkt seine Pforten. Das Programm haben die Akteure von der Stadt und vom Kultur- und Tourismusbüro Oelsnitz mit dem Weihnachtsmann persönlich abgestimmt. Entstanden ist ein bunter Mix aus ganz Traditionellem und einigen modernen, neuen Dingen. Die Kleinsten bekommen sogar eine ganz persönliche Audienz beim Rauschebart: anzutreffen ist der an beiden Tagen jeweils 14.30 Uhr und 16.30 Uhr im Ratssaal der Stadt. Dort hält er seine Sprechstunde ab. 17 Uhr beginnt Samstag der Große Bergaufzug mit dem Bergmusikkorps "Glück Auf" Oelsnitz und dem Förderverein des Bergbaumuseums Oelsnitz. Im Anschluss gibt es ein Platzkonzert auf der Marktbühne. "Die Weihnachtsmann-Parade haben wir diesmal in den Abendbereich gelegt und musikalisch untermauert", erklärt Jörg Hascheck, Leiter des Kultur- und Tourismusbüros. Los geht's demnach 18.30 Uhr. Der Musikverein Neuwürschnitz sorgt auf der Marktbühne mit Weihnachtssongs von traditionell bis modern für die passende Stimmung. Den Charthits unterm Weihnachtsbaum können Besucher des Oelsnitzer Weihnachtsmarktes ab 19 Uhr lauschen - 19.30 Uhr gibt es auf dem Rathausplatz Live-Musik aus dem Bereich Country Christmas mit Gudrun Lange und danach setzt man bis 22 Uhr mit den Charthits fort. Höhepunkt am Sonntag ist der Oelsnitzer Märchenaufzug. Schulen, Hortgruppen, Kindergärten und Vereine sind dabei eingebunden. Insgesamt sollen diesmal sieben Märchen dargestellt werden. Die Märchen-Figuren bewegen sich von der Kammerrat-Beck-Straße aus in Richtung Markt. Mit "Art of Flame", einer besonderen Feuershow ab 18.45 Uhr, findet der diesjährige Weihnachtsmarkt seinen Abschluss. rw