Mädchen sollen fürs Handwerk begeistert werden

Karrieremöglichkeiten Wirtschaft fragt technische Berufe nach

maedchen-sollen-fuers-handwerk-begeistert-werden
Christoff Wäntig (li.) erklärt den Schülerinnen Maxi Marleen Diebl, Johanna Schubert und Gerda Barth (v.li.) anhand eines Planes, wie Projekte abgearbeitet werden. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Mädchen sollen gleichermaßen, wie Jungs auch, für technische Berufe begeistert werden. Bei der Trockenbau Wäntig GmbH in Schneeberg ist jetzt in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz eine Berufserkundungstour mit praktischer Erprobung für dreizehn Schülerinnen der neunten Klasse der Evangelischen Oberschule Schneeberg gelaufen.

Agentur-Chef Siegfried Bäumler sagt: "Mit solchen Aktionen wollen wir dazu beitragen, einen Überblick zu geben, was an Berufen vorhanden ist in der Region. Im konkreten Fall jetzt, was es an technischen und Bauberufen gibt." Man wolle junge Leute sensibilisieren für diese Branche. Die Berufsorientierung mit Ausrichtung auf MINT-Berufe (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft und Technik) ist einer der Schwerpunkt im Erzgebirgskreis.

Viele spannende Eindrücke

Wie Bäumler erklärt, stelle sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt aktuell so dar, dass nur 38 Prozent der jungen Leute sich für Bauberufe und technische Berufe interessieren und sich vorstellen können, eine Ausbildung zu beginnen. Auf der anderen Seite stehen aber 47 Prozent der Ausbildungsberufe, die in diesen Bereich fallen. Vom Tag in der Handwerkspraxis in Schneeberg nehmen die Schülerinnen einige Eindrücke mit. Maxi Marleen Diebl meint: "Es ist interessant, auch mal etwas anderes zu sehen, als die typischen Mädchenberufe."

Johanna Schubert aus Stützengrün könnte sich gut vorstellen, etwas Handwerkliches zu lernen. Die 15-Jährige sagt: "Mathe und Physik sind spannend. Die Kombination aus körperlicher und geistiger Arbeit, wäre durchaus etwas für mich." Die 15-jährige Gerda Barth ist noch unentschlossen, in welche Richtung es beruflich gehen soll. Zum Aktionstag sagt die Griesbacherin: "Es ist interessant, wenn man Dinge ausprobieren kann."