Märchenhafte Schnitzertage begeistern mit Handwerkskunst

Kunst "Mekka für Holzgestalter" lockte knapp 2.000 Besucher

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Am 2. und 3. März 2019 wurde Annaberg-Buchholz zu einem "Mekka der Holzgestalter". Knapp 2.000 Gäste besuchten an beiden Tagen das städtische Kulturzentrum Erzhammer. Anlass waren die 27. Erzgebirgischen Schnitzertage. Die Faszination des Werkstoffs Holz wurde dabei erneut eindrucksvoll deutlich. Die vielfältige Arbeit zahlreicher Vereine rückte erneut in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Aus dem gesamten Erzgebirge und angrenzenden Region zeigten insgesamt 32 Schnitzvereine und sieben Einzelschaffende ihr Handwerk, das in Südsachsen seit Jahrhunderten Tradition besitzt. Rund 200 Holzgestalter, davon 25 Kinder, ließen den vielgestaltigen Werkstoff lebendig werden. Besucher lernten vielfältige Bearbeitungstechniken kennen. Die Palette reichte von Holzbildhauerei, Skulpturen und Reliefs bis hin zu Rindenschnitzen, Figurenschnitzen und Intarsienschneiden.

Märchenhafte Holzskulpturen

Fantasievoll gestaltet waren auch die Exponate des diesjährigen Wettbewerbs "Märchenhaftes". Sie stellten einen thematischen Bezug zum 2. Internationalen Märchenfilm-Festival "fabulix" her, das vom 28. August bis zum 1. September 2019 erneut in Annaberg-Buchholz stattfindet.

Sieger in der Kategorie Kinder wurde Erik Stapff aus Grumbach mit seinem "Hexenhaus der Babajaga". Bei den Erwachsenen konnte Hans Roscher aus Geyer mit der Darstellung "Das kalte Herz" punkten. Einen Sonderpreis erhielt die Gemeinschaftsarbeit "Märchen-Haft" der Schnitzgruppe Ebersbrunn. Mit dem "Goldenen Schnitzmesser" ehrte der Erzgebirgsverein Herrn Helmut Uhlig für sein Lebenswerk. Unter anderem leitete er 45 Jahre den Schnitzverein in Schwarzenberg und ist seit 29 Jahren Schatzmeister im Vorstand des Verbandes der Erzgebirgischen Schnitzer e. V..

Nicht zuletzt entwickelten die Holzgestalter zum Schnitzer-Stammtisch Ideen, wie das Holz der ehemaligen "Hammerlinde" künftig künstlerisch in Form gebracht werden könnte. Insgesamt können die 27. Erzgebirgischen Schnitzertage als guter Erfolg verbucht werden. Das Interesse an dem Traditionshandwerk und der Traditionsveranstaltung in Annaberg-Buchholz ist ungebrochen.