Märchenhaftes kam super gut an

Kultur Neue Ausstellung zeigt ungewöhnliche Wurzeln

In Ehrenfriedersdorf da hatte es der Weihnachtsmann so richtig gut. Denn zur Märchenweihnacht am Wochenende fand sich für ihn vor dem Schreibwarengeschäft sogar eine Weihnachtsmann Ausruhecke. Das nutze auch gleich die Hexe aus, um den Rauschebart zum Bummel über den Markt zu bewegen. Und das lohnte sich vor allem für die Kinder. Überhaupt war der Märchenweihnachtsmarkt in seiner 10. Jubiläumsauflage ein großer Erfolg. Das ist vor allem auch Carmen Krüger als Hauptorganisatorin zu verdanken. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern hat die Ehrenfriedersdorferin etliche Neuheiten aufgefahren und sich fürs Sammeln von Sachspenden stark gemacht. Natürlich wurde von der Stadt auch wieder eine neue Glühweintasse zum Sammeln kreiert. Diese ist anlässlich des 10. Märchenweihnachtsmarktes mit schönen Märchen verziert. Märchen gab es natürlich ebenso auf den Buden zu bestaunen. Wie immer sorgten neben den Profiauftritten auf der Bühne auch wieder viele Kindergruppen dafür, dass das Fest für die Besucher einfach stimmungsvoll war. So sangen und rezitierten die Kindergartenkinder sowie die Schüler der Grund- und der Oberschule Lieder und Gedichte fürs Herz. Nun ist der Weihnachtstrubel in Ehrenfriedersdorf vorbei. Doch Spannendes gibt es weiterhin. Denn im Berghaus auf den Greifensteinen wartet eine neue Sonderausstellung auf ihre Besucher. Barbara Leukefeld ist begeisterte Sammlerin von außergewöhnlichen Wurzeln und hat über 50 Stück im Berghaus ausgestellt. Ihre ungewöhnlichen Exemplare findet die Forstingenieurin im heimischen Greifensteinwald, aber auch in vielen anderen Ländern.