• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mannschaft ERZ am Weidaer Dreieck

ADMV Classic Cup Sportstadt Riesa ist Gastgeber

Die Fahrer der Mannschaft ERZ gehen schon kommendes Wochenende beim 5. Lauf im ADMV Classic Cup nach knapp einmonatiger Pause wieder in die Spur. In der Sportstadt Riesa geht es diesmal rund am Weidaer Dreieck für das Quintett um Mannschaftsleiter Wolfgang Kilschautzki aus Annaberg-Buchholz, das sich bislang geschlossen in der Gesamtwertung der jeweiligen Klasse unter den ersten Drei platziert hat. Diesmal werden die Fahrer gleich doppelt gefordert, denn hinzukommen zwei zusätzliche Läufe. Auf dem Plan steht Samstag zum einen das Finale der Bergmeisterschaft nach den Läufen in Zschopau und Lückendorf. Dazu meistern die Fahrer ab dem Pflichttraining einen Anstieg über rund 2,1 km und damit einen Teil der Bergstrecke entgegen der Rennrichtung, so, wie es zum 10. Gleichmäßigkeitslauf für historische Rennfahrzeuge auf dieser Strecke üblich ist. Im Anschluss werden zwei Wertungsläufe zum Bergpreis ausgetragen auf der extrem kurvenreichen Strecke. Gleich im Anschluss geht es an die Vorbereitungen zum eigentlichen Rundstreckenrennen über 4,3 Kilometer bergauf- wie bergabwärts. Hier stehen noch am gleichen Tag die beiden Trainingsläufe auf dem Programm, bevor am Sonntag die Wertungsläufe in den einzelnen Klassen über die Bühne gehen. Klaus Pellert aus Annaberg-Buchholz, neben Frank Neubert aus Seiffen Doppelstarter: "Da werden wir kaum vom Motorrad herunter kommen und da kommt man auch weder zum Umziehen noch zum Verschnaufen, weil man immer wieder die Motorräder für den nächsten Start vorbereiten muss. Hoffentlich bleibt es trocken, denn hier haben wir schon einiges erlebt", sagte der 77-jährige Annaberg-Buchholzer, der die Klasse 3.1 anführt und in der Klasse 2.1 derzeit auf Platz 3 liegt.



Prospekte