Marc Marquez wird vorzeitig als Weltmeister gekürt

MotoGP Spanier lochte die achte Kugel ein

Vergangenen Sonntagmorgen bekamen Frühaufsteher am Fernsehschirm eine Show geboten, die seinesgleichen sucht beim Verfolgen der Motorrad Weltmeisterschaft, die in dieser Saison ihr 70-jähriges Bestehen feiert. Hauptakteur der Szenerie, die weltweit immer mehr Anhänger findet, war wieder einmal Marc Marquez. Nach 26 Runden auf dem Chang International Circuit in Thailand hievte der Spanier eine überdimensionale schwarze Billardkugel mit der Nummer acht in die Höhe und schrie dabei seine Freude heraus.

Achter Titel für Marquez

Und das aus gutem Grund, hat man den schweren Sturz im Training vor Augen. Vor diesem Hintergrund eine Meisterleistung des kleinen Spaniers, der immer gut gelaunt ist. Sobald er aber auf sein Arbeitsgerät steigt, ist er ein vollkommen anderer Mensch, nur das Ziel im Blick, zu gewinnen. "Das ist meine beste Saison", sagte der 26-jährige Honda-Werksfahrer, nachdem er vorzeitig bei der 15. von insgesamt 19 WM-Stationen seinen insgesamt achten Titel eingelocht hatte.

Gleichziehen mit Valentino Rossi

Sechs Titel holte er sich allein in der MotoGP-Klasse, einen in der Klasse Moto2 und einen in der Zweitaktklasse 125 ccm. Seitdem der 26-Jährige 2013 in die Königsklasse aufstieg, konnte er lediglich in einem Jahr nicht den Titel holen. Diesen musste er 2015 seinem jetzigen Honda-Stallgefährten und Landsmann Jorge Lorenzo überlassen. Bereits nächstes Jahr könnte Marc Marquez mit dem Italiener Valentino Rossi, was die Anzahl an WM-Titel angeht, gleichziehen.

Der 40-jährige Superstar und Yamaha-Werksfahrer hat bereits 9 Titel eingefahren und wird auch ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden, denn er ist immer noch durstig, nicht nur im Hinblick auf den Champagner für den Sieger.