Marienberg besiegt Lichtenstein 4:1

fussball Heimsieg macht MotorMut

Marienberg. 

Marienberg. Ein Spitzenspiel jagt für die Fußballer des FSV Motor Marienberg in der Landesklasse West derzeit das nächste. Nach einem schweren Auftaktprogramm führte der Weg vergangenen Sonntag nach Chemnitz, wo es ab 15 Uhr gegen den TSV Germania ging. Mit zwei Siegen und zwei Remis ist der gastgebende Tabellenvierte noch ungeschlagen. Die Marienberger mussten dagegen zwischenzeitlich zwei Niederlagen am Stück hinnehmen, haben sich aber am 15. September mit dem 4:1 gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein eindrucksvoll zurückgemeldet. Dass das Team mit nunmehr sechs Punkten auf Rang 7 kletterte, lag vor allem am starken Pressing.

"Wir haben die Räume diesmal besser zugestellt als in den letzten Partien", sagt Motor-Coach Ronny Rother, dessen Schützlinge den Gegner früh attackierten. So zwangen sie Lichtenstein oftmals zu langen Bällen. Hatten die Hausherren dagegen das Leder, wurde über gelungene Kombinationen der Weg nach vorn gesucht. Ein Eigentor (16.) und ein Treffer von Pierre Bauer (26.) brachten Marienberg früh auf die Siegerstraße. Allerdings verpasste es die Mannschaft, den Vorsprung auszubauen. "Chancen waren genügend da", sagt Rother, der die Verwertung weiterhin als größtes Manko betrachtet. Als die Gäste sieben Minuten nach der Pause eine Unachtsamkeit zum Anschlusstor nutzten, hätte sich die fehlende Cleverness beinahe gerächt. Doch gegen die ab der 69. Minute in Unterzahl spielenden Lichtensteiner machten Kai Hamann (75.) und Clemens Otto (81.) jeweils per Kopf den Deckel drauf.