• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Marienberger feiern klaren Sieg bei der BSG Stahl Riesa

Fußball FSV Motor setzt sich dank starker Schlussphase mit 4:1 durch

Riesa/Marienberg. 

Riesa/Marienberg. In der Fußball-Landesliga zeigt die Formkurve des FSV Motor Marienberg weiter nach oben. Nachdem die Erzgebirger zuletzt bereits in Kamenz 1:0 gewonnen hatten, feierten sie nun bei einem Traditionsclub einen weiteren Auswärtssieg. Im Stadion der BSG Stahl Riesa, dessen Trainer Karsten Oswald für Dynamo-Dresden-Fan und Motor-Coach Ronny Rother einst ein Idol war, setzten sich die Motor-Kicker mit 4:1 durch. Und das obwohl sie bis zur 67. Minute zurückgelegen hatten. In der Schlussphase wurden die Chancen, von denen es auch schon vorher viele gegeben hatte, dann endlich verwertet.

Eckball direkt verwandelt

Wie die 50 mitgereisten Marienberger Fans hatte auch Ronny Rother zunächst wenig zu feiern, denn ein direkt verwandelter Eckball bescherte Riesa in der zwölften Minute die 1:0-Führung. Ein gutes Gefühl hatte Rother trotzdem, denn seine Schützlinge boten erneut von Anfang an einen mutigen Auftritt. Während die Gastgeber nur mit einem Stürmer agierten und eher über Standardsituationen zum Abschluss kam, hatte der FSV Motor deutlich mehr Ballbesitz - und auch gute Torgelegenheiten. "Der Riesaer Torhüter hat seine Mannschaft aber lange im Spiel gehalten", so Rother.

Spiel über die Flügel zahlt sich aus

In der zweiten Halbzeit, als es die Marienberger öfter über die Flügel probierten, durften der Coach, die Spieler und nicht zuletzt auch die Fans dann endlich jubeln. Den Ausgleich besorgte Kenny Schmidt (67.), der einen Eckball per Kopf verwertete. Obwohl auch er danach mehrfach am Stahl-Keeper scheiterte, blieben die Gäste geduldig. In der 86. Minute war es dann soweit: Eine Flanke von Rechtsaußen verwerte Maximilian Schreiter ebenfalls per Kopf zum 2:1. Und dank eines Doppelpacks von Joker Kevin Matthes in der Nachspielzeit stand es am Ende sogar für 4:1 für den FSV Motor, der in der Tabelle mit 16 Punkten auf Rang 5 kletterte - nur fünf Zähler hinter Spitzenreiter SC Freital.