Markus-Röhling-Stolln punktet mit Neuheiten

freizeit Im Besucherbergwerk gibt's bald Musik Untertage

markus-roehling-stolln-punktet-mit-neuheiten
Mit der Grubenbahn geht es in den Berg. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B./OT Frohnau. Auch im "Markus-Röhling-Stolln" in Frohnau hat man sich für das neue Jahr viel vorgenommen. Das beliebte Besucherbergwerk wird vom Verein Altbergbau "Markus-Röhling-Stolln" Frohnau e.V. betrieben. Seit Sommer vergangenen Jahres ist Grit Stelzer die neue Leiterin. Für sie geht es in erster Linie darum, das Besucherbergwerk wieder mehr touristisch zu vermarkten.

Mit der Bahn ins Bergwerk einfahren, das ist der Renner vor allem auch für Familien. Im "Markus-Röhling-Stollen" gelangen die Besucher ganz bequem mit der Grubenbahn in die untertägige Welt. Im "Bauch des Berges" lernen sie dann die über fünfhundertjährige Bergbaugeschichte kennen. Ganz wichtig ist es Grit Stelzer aber auch, dass die Zusammenarbeit mit den anderen Bergwerken, den Institutionen und den Partnern in der Region funktioniert.

Neues Jahr, neue Veranstaltungen

Für sie steht fest: "Das neue Jahr wird für unser Besucherbergwerk hoffentlich sehr abwechslungsreich. Außer den Führungen, die auch mit einem Imbiss angeboten werden, wird es neue Veranstaltungen geben." Bereits im April steht eine Art "Klassik unter Tage" mit Musik eines Vokalensembles im Stolln auf dem Programm.

Zu den "Erzgebirgischen Bergbauerlebnistagen" am 2. und 3. Juni punktet der Röhling-Stolln mit Faszination Über- und Untertage. "Wir haben einiges extra für Kinder geplant. Dazu gehört Steineschleifen oder Röhrenbohren Übertage", verspricht die Chefin, die derzeit schon fleißig an einem Veranstaltungskalender "bastelt". Im Herbst soll es einen Lampionumzug für kleine "Berggeister" geben. Außerdem ist das Besucherbergwerk wieder Partner der ErzgebirgsCard. Inhaber der Card haben freien Eintritt ins Bergwerk.