Masken müssen vor allem zweckmäßig sein

Masken Kreative in Neustädel nähen Mund- und Nasenschutz

Neustädtel. 

Neustädtel. Ein Mund- und Nasenschutz gehört mittlerweile zum Alltag zumindest beim Einkaufen und im Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV). Vielerorts werden Masen genäht und das ganz individuell. Ob unifarben und dem Stoff entsprechend gemustert oder kunterbunt.

 

Kunden haben ganz konkrete Vorstellungen

In Neustädtel sitzen unter anderem Mandy Fiebig von Naturella, Anke Schwanenberg von Unikat P sowie Isabell Kosmitzki und Katja Höhne von Katl & Bell an den Nähmaschinen. Was dort gefertigt wird, geht stellenweise auch an zwei regional ansässige Apotheken. Nicht nur für Erwachsene werden Masken genäht, sondern auch für Kinder und da sagt Mandy Fiebig: "Die Idee ist, etwas Lustiges zu gestalten, was die Kinder animieren soll, die Maske tragen zu wollen."

So gestaltet Mandy Fiebig unter anderem Teddy-Masken und für die Männer gibt es Schnauzbart-Masken. Katja Höhne sagt: "Die Masken müssen in erster Linie zweckmäßig sein. Das hat denke ich Vorrang."

Aktuell sei Not am Mann und jeder brauche eine Maske und unsere sind aktuell eher klassisch gehalten, was zur Alltagskleidung passt, ergänzt Isabell Kosmitzki: "Da rückt die Kreativität vorerst an zweite Stelle. Ideen zur Gestaltung gibt es viele, wenn eine solche Maske irgendwann zur Alltagsmode gehört." Anke Schwanenberg hat schon jetzt Anfragen, wo Kunden ganz konkrete Vorstellungen haben, wie die Maske aussehen soll. "Maximal 20 Masken am Tag, mehr schafft man nicht, denn das normale Geschäft läuft ja auch noch weiter", so Schwanenberg