MC Scheibenberg wird 60 Jahre!

Jubiläumsjahr Weder Feier noch Motorsportveranstaltungen möglich

Scheibenberg. 

Scheibenberg. Die Stadt ist seit Jahrzehnten eine Hochburg für den Motorsport. Die Popularität basiert vor allem auf dem Engagement des Motorsportclubs (MC) Scheibenberg, dessen Gründungsdatum der 14. Mai 1960 ist. Doch nicht nur die geplante 60-Jahr-Feier in diesem Jahr muss wegen der Corona-Auswirkungen ausfallen.

Seit zwei Jahrzehnten lenkt der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Vetter die Geschicke des Vereins. Er sagte: "Momentan stehen alle Räder still und das zum 60-jährigen Jubiläum. Geplant waren im Jubiläumsjahr eine OTM-Veranstaltung vom 06.- 07. Juni und die Oldtimerausfahrt am 27. Juni, die nun leider ersatzlos ausfallen müssen."

Von anfangs 39 Mitgliedern wuchs die Zahl bis 1976 auf 152 Mitglieder. Bis 1970 wurden 10 Veranstaltungen im Skijöring durchgeführt. Hier waren insbesondere die Brüder Gottfried und Günter Endt immer mit vorn dabei. Dazu kamen bis 1990 insgesamt 35 Trial-Veranstaltungen mit bis zu 100 Startern. Im Jahr 1986 erhielt der Verein den Zuschlag zur Austragung des Trial-Wettkampfs um den Pokal der Sozialistischen Länder.

In der Gegenwart sind 64 Mitglieder innerhalb der fünf Sektionen Trial, Oldtimer, Rallye Sport, Straßenrennsport und bei Gleichmäßigkeitsfahrten unterwegs. Im Straßenrennsport errangen in den Anfangsjahren Fahrer wie Jürgen Seltmann, Klaus Enderlein oder Alfons Hoffmann Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene. Heute ist es Stefan Holz aus Walthersdorf, der den Motorsportclub seit nunmehr 30 Jahren auf diesem Terrain international vertritt.

Eine Hochburg ist die Stadt Scheibenberg in Verbindung mit dem Verein nach wie vor für den Trialsport. Hier fahren die Brüder Paul und Max Schmelzer erfolgreich in der höchsten Klasse der Ostdeutschen Trial-Meisterschaft und sammeln seit Jahren parallel Erfahrungen in der Europameisterschaft.

Im Oldtimersport gewann das Team ERZ, das sich zu 50 Prozent aus Mitgliedern des MC Scheibenberg zusammensetzt, mit dem Annaberger Wolfgang Kilschautzki und dem Neudorfer Reinhard Päßler zum vierten Mal nach 2013, 2014 und 2018 im Vorjahr den Mannschafts-Titel im ADMV Classic Cup.