• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Meerschweinchen legen Schnellstart ins Leben hin

Zoo In Gruppen fühlen sich die Tiere am wohlsten

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis leben auch einige kleine Nager - darunter die Hausmeerschweinchen, die gern als Haustiere gehalten werden. Allerdings ist es nicht artgerecht, die Tiere einzeln zu halten, wie das oftmals der Fall ist. Meerschweinchen leben in Gruppen und da fühlen sie sich auch am wohlsten. Erst in einer Gruppe mit möglichst viel Platz, zeigen die Tiere ihr interessantes soziales Verhalten. "Wildmeerschweinchen stammen ursprünglich aus Südamerika und dort leben sie in kargen Gegenden im Hochland. Dort, wo es nur wenige trockene Gräser gibt", erklärt Zootierpfleger Peter Hömke. Und Gräser sind auch dass, wovon sich die Tiere vordergründig ernähren. Zudem stehen Rüben, Früchte, Rinde, Blätter und Samen auf dem Speiseplan. "Wichtig ist für die Meerschweinchen, dass sie ständig etwas zu fressen haben. Heu sollte immer zur Verfügung stehen", so Hömke, der hinzufügt: "Meerschweinchen haben nachwachsende Schneidezähne und die müssen sich abnutzen. Dafür sorgen aber nicht etwa Möhren oder Körner, wie man denken könnte, weil sie hart sind."

 

Meerschweinchen kommen schon wenige Tage nach der Geburt allein zurecht

Vielmehr benötigen die Tiere dafür feste, derbe Gräser oder auch Zweige und Äste. Im Unterschied zu anderen Säugetieren sind Meerschweinchen Nestflüchter. Ein Meerschweinchen ist eines der Tiere, dass einen Schnellstart ins Leben hinlegt und rein theoretisch nach wenigen Tagen schon allein zurecht kommen würde, wie Peter Hömke erklärt. Doch im Idealfall bleiben die Jungtiere einigen Wochen bei der Mutter. Ein Meerschweinchen kann bis zu 25 Zentimeter groß werden und bis 1,3 Kilogramm auf die Waage bringen. Infos zum Auer Zoo der Minis unter: www.zooderminis.de. Ein Video zum aktuellen Beitrag ist zu finden auf YouTube unter: https://youtu.be/Lt1u-SAony4

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!