Mehr Bewerber als Ausbildungsstellen

Bilanz Berufsberater legen Grundstein für beruflichen Wertegang

Erzgebirge. 

Zum Ende des aktuellen Ausbildungsjahres (1.10.2011 bis 30.09.2012) waren 1.999 Mädchen und Jungen als Bewerber bei der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz gemeldet, 19 Prozent mehr als vor einem Jahr. "Diese Entwicklung ist erfreulich und in erster Linie dem Engagement der Beratungsfachkräfte der Agentur für Arbeit an Schulen im Erzgebirgskreis geschuldet", kommentiert Thomas Berndt, Leiter der Agentur für Arbeit und erläuterte: "Bereits in Vorabgangsklassen legen Berufsberater den Grundstein für den weiteren beruflichen Weg und unterstützen Schulabgänger bei der individuellen Berufsorientierung und Berufswahl. Sie arbeiten an der Basis eng mit Schülern, Lehrern und Eltern zusammen und begleiten Jugendliche während des gesamten Vermittlungsprozesses. Jugendliche, die eine Zweitausbildung anstreben und Ausbildungssuchende, die sich nach einem Überbrückungsjahr wieder neu als Bewerber melden, erhöhen außerdem die Bewerberzahlen zum Ende des Ausbildungsjahres."

Dem Arbeitgeberservice wurden im vergangenen Berufsberatungsjahr 1.631 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet. Damit liegt das Angebot leicht über Vorjahresniveau. Jugendliche hatten im letzten Ausbildungsjahr gute Chancen auf eine Ausbildung in der Region.