Mehr Investitionen in den Fahrzeugbestand

AUSZEICHNUNG Ehrungen für treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr - 111 Einsätze im letzten Jahr

Foto: Harry Härtel

Schwarzenberg. Die Stadtfeuerwehr Schwarzenberg musste 2016 zu insgesamt 111 Einsätzen ausrücken. Mehr als 1.000 Einsatzstunden kamen dabei zusammen. Von den 111 Einsätzen gingen 22 über die Ortsgrenzen Schwarzenbergs hinaus.

Diese Zahlen gab Stadtwehrleiter Lars Wagner zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im März in der Ritter-Georg-Halle bekannt. In seinem Rechenschaftsbericht vor über einhundert Feuerwehrkameraden aus den acht Ortsfeuerwehren blickte er nochmals auf das Jahr 2016 zurück. Er ging unter anderem auf die Personalentwicklung und den Ausbildungsstand der Feuerwehrleute ein.

Problem Fördermittel

In den Fahrzeugbestand der Wehr konnten 2016 ein neues Löschfahrzeug und ein neuer Gerätewagen als Ersatzbeschaffungen aufgenommen werden. Kritisch angemerkt wurde vom Stadtwehrleiter, dass sich bei Freistellungen von der Arbeit bei Einsätzen immer wieder Arbeitgeber quer stellen, obwohl ihnen der Verdienstausfall ersetzt werde. Zwingende Veränderungen müsse das Land bei der Zuweisung von Fördermitteln treffen. Auch in den kommenden Jahren sei es erforderlich, in den Fahrzeugbestand zu investieren - und das nicht nur in der Großen Kreisstadt Schwarzenberg.

Über die geleistete Nachwuchsarbeit im Jahr 2016 in den fünf Jugendfeuerwehren der Stadt berichtete Jugendfeuerwehrwart Ralf Goliberzuch. Grußworte und den Dank für die geleistete Arbeit übermittelten zur Jahreshauptversammlung Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer, MdL Alexander Krauß sowie Kreisbrandmeister Lutz Lorenz als Vertreter des Landrates und Ralf Armbruster als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes.

Sieben neue Feuerwehrmännern und -frauen

Innerhalb des Tagesordnungspunktes Beförderungen und Auszeichnungen wurden u.a. sieben junge Leute nach erfolgreicher Absolvierung des Grundlehrganges zu Feuerwehrfrauen bzw. -männern ernannt. Der Kamerad Dietmar Lissel wurde für 60 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr sowie Gert Seidel, Gert Schramm, Elisabeth Vögtel und Arnfried Lötsch wurden für 50 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr geehrt.