Mehrere schwere Unfälle bei diesjähriger Rallye Erzgebirge

Unfall Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst wegen mehreren Unfällen

Bei der diesjährigen 56. ADMV Rallye Erzgebirge gab es bei den Wertungsprüfungen zum Teil schwere Unfälle.

Bereits am Donnerstag verunglückte ein Pilot mit seinem Renault auf dem Flugplatz in Jahnsdorf bei Pfaffenhain beim "Warm-Up". Das Fahrzeug überschlug sich hierbei mehrfach. Der Pilot wurde bei dem Unfall verletzt und musste mit Prellungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Kameraden der Feuerwehr Jahnsdorf sicherten das Fahrzeug.

Auf der Wertungsprüfung 7 bei Wiesa ereignete sich ein schwerer Unfall mit einem Opel Adam. Der Pilot und dessen Copilot prallten hier frontal gegen einen Baum, der daraufhin umstürzte. Beide kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Wertungsprüfung wurde hier abgebrochen. Die Kameraden der Feuerwehr Geyer, Schönfeld und Wiesenbad entfernten den Baum.

Auch abgebrochen werden musste die Wertungsprüfung 8 Oberdorf bei Stollberg. Mit voller Wucht stieß ein Honda Civic gegen mehrere Bäume und ging anschließend in Flammen auf. Ein Fahrzeugrad riss bei dem Unfall ab und wurde auf den Standstreifen der Bundesautobahn 72 geschleudert. Zum Glück wurde hier kein Folgeunfall ausgelöst. Weniger Glück hatten der Pilot und dessen Copilot. Beide wurden verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehren Oberdorf sowie die dazu alarmierte Feuerwehr Stollberg löschten den Brand. Die Kameraden sicherten den Standstreifen und banden auslaufende Betriebsmittel. Zudem mussten zwei Bäume von den Kameraden gefällt werden.