Menschen aus der Einsamkeit holen

Gesundheit Selbsthilfegruppe Osteoporose bietet Alternativen

Annaberg-B. 

"Zukunft braucht Menschlichkeit", das ist das Motto des Sozialverbandes VdK Sachsen, das ebenso für die Annaberger Beratungsstelle gilt. Neben zahlreichen Angeboten gibt es unter dem Dach des Annaberger VdK auch die Selbsthilfegruppe Osteoporose. Deren Leiterin Edelgard Böttger sowie Gruppenleiterin und Vorstandsmitglied Ina Lohr kümmern sich ehrenamtlich um die Organisation und die Belange der Mitglieder. Denn Edelgard Böttger weiß: "Durch Trocken- und Wassergymnastik kann man den Verlauf der Osteoporose weiter hinausschieben. Der größte Teil unserer Mitglieder hat Osteoporose. Doch wir nehmen auch Menschen auf, die nach einer Operation Gymnastik brauchen. In den sechs Gruppen gibt es selbstverständlich immer fachlich versierte Therapeuten." Die Nachfrage in der Selbsthilfegruppe ist gewaltig, so dass es sogar eine Warteliste gibt. Es ist erstaunlich, wie sich die Gruppe entwickelt hat. Vor 15 Jahren mit zehn Leuten gegründet, gibt es heute 92 Mitglieder. "Vorwiegend geht es uns um die Gemeinschaft und Geselligkeit. Wir organisieren zahlreiche Freizeitaktivitäten und spannende Vorträge - immer unter dem Motto "Gemeinsam statt einsam". Treffen sind ein bis zweimal die Woche und damit wollen wir die Menschen aus ihrer Einsamkeit holen", betont Edelgard Böttger. Auch Barbara Oette, Beratungsstellenleiterin in Annaberg und verantwortliche Mitarbeiterin aller VdK-Geschäftsstellen im Erzgebirge lobt: "Die Ehrenamtler der Osteoporosegruppe sind sehr engagiert und ein Aushängeschild für unseren VdK." Informationen zur Gruppe gibt es unter Tel.: 03733/635816. Bewerbungen bitte nur für Funktionstraining.