Messerangriff im Erzgebirge: Mann wird von Polizei überwältigt

Blaulicht Verheerende Attacke in Gelenau

Gelenau . 

Zeugen verständigten am Samstagabend die Polizei wegen eines zunächst unbekannten Mannes, der in der Ernst-Grohmann-Straße einen 41-Jährigen mit einem Messer schwere Schnittverletzungen an einem Arm zugefügt und anschließend geflüchtet war.

Sofortige Fahndung und Erstversorgung des Verletzten

Unmittelbar eingesetzte Polizisten suchten daraufhin anhand der Personenbeschreibung in Gelenau und Umgebung nach dem Täter, während Rettungskräfte den Verletzten nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus brachten. Wie sich im Zuge der zugleich laufenden Ermittlungen herausstellte, war der Gesuchte bereits zu seiner Wohnanschrift, eine Asylunterkunft im Drebacher Ortsteil Spinnerei, zurückgekehrt.

Lokalisierung des Tatverdächtigen

Mehrere Einsatzkräfte begaben sich daraufhin in die dortige Talstraße. Polizisten konnten den 36-jährigen Tatverdächtigen schließlich gegen 21:30 Uhr auf dem Gelände der Asylunterkunft überwältigen. Aufgrund seines psychischen Zustands wurde der senegalesische Staatsbürger, der auch alkoholisiert war, in ein Fachkrankenhaus gebracht. Das Messer konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Polizeiliche Untersuchungen laufen

Gegen den 36-Jährigen wird nunmehr wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Polizei prüft diesbezüglich auch Hinweise, wonach der Senegalese vor dem Angriff auf den 41-Jährigen in der Ernst-Grohmann-Straße mehrere Frauen belästigt hatte.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion