Mettenschicht: Raus aus dem Stollen!

Programm Untertägige Veranstaltungsreihe stößt auf viel Zuspruch

Waschleithe. 

Waschleithe. Im Marmorsaal leuchten hundert Kerzen, die Firste ist mit Reisig geschmückt und ein Bergleuchter - gefertigt aus Ästen - hängt in der Mitte des untertägigen Saals. Der Duft von Glühwein und Speckfett liegt in der Luft. Es ist Mettenschichtzeit im Besucherbergwerk Herkules-Frisch-Glück in Waschleithe. Gleich 15-mal werden in dieser Advents- und Weihnachtszeit Erzgebirger und ihre Gäste mit kulturellen Mettenschichten verwöhnt.

Die letzte Schicht vor Weihnachten

Zwei Veranstaltungen richten sich ganz speziell an Kinder und werden durch das Erzgebirgsensemble Aue mit dem naseweisen, wissbegierigen Berggeist Knuffel gestaltet. Ursprünglich waren die Mettenschichten die letzte Schicht der Bergleute vor Weihnachten. Heute werden sie - wie auch in Waschleithe - völlig neu interpretiert, sind kulturelle Programme in der Advents- und Weihnachtszeit. Das Besucherbergwerk Waschleithe gehörte zu den ersten die diese alter Tradition pflegten. Der Heimatverein Harzerland lud regelmäßig einmal im Jahr dazu ein.

Weil die Nachfrage stetig gewachsen ist, entwickelten sich die Mettenschichten zu einer Veranstaltungsreihe. "Wer Tickets haben will, der sollte früh bestellen, denn wir sind immer sehr schnell ausverkauft", weiß Claudia Schramm, die bei der Stadt Grünhain-Beierfeld für die Kultur zuständig ist. Wie in jedem Jahr sind auch diesmal verschiedene Gruppen und Sänger untertage zugast. Unter anderem konnten Besucher bereits das Erzgebirgsensemble Aue, das Bläserensemble Manuel Ullmann und die Freiberger Bergsänger erleben.