Milder Wintebeginn: Erste Novemberhälfte deutlich zu warm für die Jahreszeit

Wetter Die nächsten Monate sollen auch mild bleiben

Zwönitz/OT Künhaide. 

Aktuell ist es nach wie vor viel zu mild für die Jahreszeit. Nachdem bereits der Monat Oktober bei den Temperaturen neue Rekorde aufgestellt hatte, blieb es auch in der ersten Novemberhälfte in diesem Jahr, deutlich zu mild. Normal wären Temperaturen von 5 bis 7 Grad. Die letzten 12 Tage wurden allerdings mehr und über zehn Grad gemessen. Diese milde Wettersituation haben wir einem ausgedehnten Hochdruckgebiet im Osten Europas sowie einem Tiefdruckgebiet im Westen von Europa zu verdanken. In dessen Zwischenraum fließt nach wie vor, Luft aus dem Mittelmeerraum nach Deutschland.

 

Ab Wochenmitte wird es kälter

Auch die neue Woche startet deshalb verbreitet sonnig und warm. In der Wochenmitte könnte es dann mit den Temperaturen in den Keller gehen. Erste Schneeflocken könnten in den Gipfellagen der Mittelgebirge fallen. Ob dieser auch liegen bleibt und die erste dünne Schneedecke bringt, bleibt abzuwarten. 

 

Durchschnittstemperatur von mindestens zwei Grad Celsius

Auch die nächsten Monate könnten laut dem DWD, deutlich zu mild ausfallen. Die Meteorologen haben demnach eine Durchschnittstemperatur von mindestens zwei Grad Celsius errechnet. Damit würde der kommende Winter zu den 33 Prozent der mildesten Winter zwischen 1991 und 2020 gehören. Gut für die Mieter denn diese können Heizkosten sparen und auch die Füllspeicher würden weniger belastet.Bei den Bildern aus der Stadt Zwönitz - Ortsteil Kühnhaide vom Sonnenuntergang.könnte man denken, man ist im Monat April. 

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!