Millionen für schnelleres Internet

Bauvorhaben Amtsberg will Glasfasernetz aufbauen

Bis zum Jahr 2018 soll den Einwohnern von Amtsberg flächendeckend schnelles Internet zur Verfügung stehen. Dieses Ziel wollen Bürgermeister, Verwaltung und Gemeinderat im neuen Jahr angehen. Das dazu nötige Glasfasernetz soll mit Fördergeldern finanziert und aufgebaut werden. Die Gemeinderäte stimmten dem Vorschlag der Verwaltung, dazu einen Fördermittelantrag an das Bundesverkehrsministerium zu richten, einstimmig zu. Das laut Kostenschätzung millionenschwere Vorhaben soll zu 90 Prozent vom Bund und vom Land Sachsen finanziert werden. Anfang nächsten Jahres soll der Antrag abgeschickt werden. Ob das Geld jedoch fließt, ist unsicher. Im Sommer wisse man darüber Bescheid, erklärte Bürgermeister Sylvio Krause. Bei der Gemeinde habe sich bereits eine Firma gemeldet, die das Glasfasernetz aufbauen möchte. Sie habe auch den Willen bekundet, die zehn Prozent Eigenmittel, die eigentlich die Kommune für den Ausbau des Breitbandnetzes aufbringen müsste, zu übernehmen, sagte Krause im Gemeinderat. Im Gegenzug soll das Unternehmen nach Ende der Fördermittelbindungsfrist von der Gemeinde die neu gebauten Leitungen übernehmen. Nur mit diesem Modell sei es für Amtsberg möglich, die Infrastruktur für das hochmoderne Glasfasernetz mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zu errichten, so Krause. Wer letztendlich jedoch mit dem Ausbau des Glasfasernetzes in Amtsberg beauftragt wird, entscheidet eine Ausschreibung.