Mineralische Putze sind nicht nur optisch reizvoll

Tipps für Heimwerker Wände natürlich und atmungsaktiv gestalten

Sie verleihen Wänden eine dreidimensionale Struktur und Räumen damit eine individuelle Wirkung: Putze gelten als ansprechend, aber auch anspruchsvoll - bislang zumindest. Denn heute lassen sich die Materialien so unkompliziert wie jede Dispersionsfarbe mit der Rolle und dem Pinsel auftragen. "Mineralische Putze sind nicht nur optisch reizvoll. Aufgrund ihrer atmungsaktiven Eigenschaften können sie ein gesundes Raumklima fördern und sogar Schimmel vorbeugen", berichtet Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Ganz gleich, ob eine feine Wandstruktur gewünscht ist oder eine eher grobe Körnung, die Lebendigkeit vermittelt: Beim Gestalten der Wände kann der Heimwerker mit mineralischen Putzen seine Kreativität entfalten. Zugleich bleiben Wände und Decke atmungsaktiv: Der mineralische Baustoff kann überschüssige Luftfeuchtigkeit aus dem Raum aufnehmen und bei Bedarf wieder abgeben. Das wirkt sich positiv auf das Innenklima aus, ebenso wie die Tatsache, dass das Material frei von Lösungsmitteln sowie chemischen Verbindungen ist.

Die Wandputze eignen sich für nahezu jeden Raum im Haus. Einen besonderen Vorteil bieten sie für Bereiche, wo die Oberflächen stark strapaziert werden wie beispielsweise im Flur, im Treppenhaus oder im Kinderzimmer. Aufgrund der Abriebfestigkeit des Materials fallen kleine Kratzer kaum auf.