Ministerpräsident nimmt Region in den Fokus

Projekt Kretschmer informierte sich über den Campus der Zukunft

Annaberg-B. 

Annaberg-B. Es war ein echter Marathon, den Ministerpräsident Michael Kretschmer am Montag im Erzgebirgskreis absolvierte. Dabei nahm Sachsens Landeschef die Region näher in den Focus. Die erste Station war das erste digitale Stellwerk Europas und der Smart Rail Connectivity Campus. Hier soll nachhaltige Mobilität, wie hoch automatisiertes Fahren auf Bahngleisen und smarte Antriebstechnologien erforscht und getestet werden.

Der aktuelle Stand des Projektes

Die geplante Etablierung des "Smart Rail Connectivity-Campus" (SRCC) in Annaberg-Buchholz wird von der Sächsischen Staatsregierung mit großem Interesse verfolgt. Auch deshalb informierte sich Michael Kretschmer vor Ort über den aktuellen Stand des Projektes und sagte im Anschluss: "Hier in Annaberg-Buchholz zeigt sich wieder, was wir mit enger Zusammenarbeit und viel Engagement bewegen können. Die Kooperation der TU Chemnitz, der Stadt Annaberg-Buchholz, der Deutschen Bahn, der Erzgebirgsbahn, Thales Deutschland und der weiteren, vor allem regionaler Partner trägt dazu bei, dass sich Sachsen zu einer Modellregion für nachhaltiges und hoch automatisiertes Bahnfahren entwickelt."

Kooperation zwischen Stadt und TU

Zugleich ist das Vorhaben ein Schlüsselprojekt der Kooperation zwischen der Stadt Annaberg-Buchholz und der TU Chemnitz. Geplant ist eine Forschungseinrichtung der TU Chemnitz im Gebäude des Annaberger Unteren Bahnhofs. Nach einem Pressegespräch im Landratsamt ging es weiter ins noch kältere Kühnhaide. Dort freuten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr über den Besuch. Am Abend luden Ministerpräsident und Landrat die Bürger des Erzgebirgskreises zum Ideen- und Gedankenaustausch in die Festhalle zum "Sachsengespräch" ein und diskutierten über verschiedene Themen.