Mit 520 PS zu neuen Zielen

Krebshilfe Nascar-Team treibt Vereinsgründung voran

mit-520-ps-zu-neuen-zielen
Das Team "Nascar hilft" präsentiert seinen neuen BMW V8-Star. Foto: A. Bauer

Großrückerswalde. Noch können die 20 Mitglieder des Eastside-Nascar-Racing-Teams keinen Vollzug melden, was die Gründung eines eigenen Vereins angeht. Doch bei ihrer Versammlung am vergangen Samstag in Großrückerswalde kamen die Mitstreiter deutlich voran.

"Wir müssen uns jetzt noch juristischen Rat holen, um alle bürokratischen Hürden korrekt zu meistern", sagt der ehemalige Rallye-Pilot Jan Wätzig, der sein Projekt seit vier Jahren vorantreibt. Dem Motorsport ist er stets treu geblieben, allerdings ist es für ihn inzwischen nur noch Mittel zum Zweck. Denn statt Bestzeiten zu fahren, geht es ihm und seinen Teamkollegen nur noch darum, krebskranken Kindern zu helfen. In ihrem Renntaxi nehmen sie junge Co-Piloten mit, die das Schicksal hart getroffen hat. Auf dem Lausitzring, wo die meisten Fahrten stattfinden, zaubert das Team dabei allen Kindern ein Lächeln ins Gesicht.

Wichtigster Kooperationspartner des Projekts "Nascar hilft" ist und bleibt der Dresdner Verein "Sonnenstrahl", ein Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche. Um den Organisationsablauf zu optimieren und womöglich noch mehr Sponsoren zu gewinnen. "Wir wollen den Dresdner Elternverein noch stärker unterstützen", sagt Wätzig.

Was beispielsweise Satzung, Vorstand oder Internet-Präsenz angeht, ist das Team des Wolkensteiners schon ein ganzes Stück vorangekommen. Die Bürokratie nehme aber mehr Zeit in Anspruch als geplant. Nicht mehr warten müssen die Kinder auf das neue Renntaxi, denn dieses wurde am Samstag offiziell präsentiert. Dabei handelt es sich um einen BMW V8-Star mit satten 520 PS. Der von Wätzig selbst finanzierte Wagen, der aus Wien geholt wurde, erhielt im Januar eine Generalüberholung und wurde Celina getauft. Dieser Name erinnert an ein junges Mädchen, das Stammgast im Nascar-Renntaxi war, aber dann ihrem schweren Leiden erlag. aba