Mit 74 Jahren noch sehr aktiv

Kunst Goldene Spitze ging an Ingrid Martin

Bereits zum 6. Mal wurde in diesem Jahr zu den Annaberger Klöppeltagen im Kulturzentrum Erzhammer für Verdienste um die Klöppelkunst die "Goldene Spitze" vergeben. Diesmal war es Ingrid Martin, die sich über diese ganz besondere Auszeichnung freuen konnte. Die 74-Jährige aus Griesbach, einem Ortsteil von Schneeberg, hat das Klöppeln von der Pike auf gelernt und fast ihr ganzes Leben lang diese schöne Kunst als Klöppellehrerin unterrichtet. Noch heute, im Unruhestand gibt sie Kurse und erstellt kreative Klöppelbriefe. Über die "Goldene Spitze 2015" freute sich die Klöpplerin riesig und sagte: "Ich war sehr überrascht und hätte das niemals gedacht. Klöppeln ist für mich eine Herzenssache. Und noch heute erstelle ich die vielseitigsten Klöppelbriefe. Dabei entsteht immer wieder Neues. Diese Musterentwürfe sind es, was das Schöpferische am Klöppeln ausmacht." Im Grunde genommen gibt es kaum etwas, was Ingrid Martin nicht in filigrane Spitzen umsetzt. Gern gibt sie in ihren Kursen traditionelle und moderne aber auch historische Spitzentechniken weiter. Denn für sie steht fest: "Es gibt nichts, was man nicht machen kann. Ganz gleich ob Weihnachts-, Oster- und Wandschmuck, Schwibbögen oder Schmuck an sich, ob 3-dimensional mit verschiedenen Fäden oder im Holzrahmen, alles ist in der Klöppelkunst möglich."