Mit Böhmerlangi auf historischer Tour ins Nachbarland

Aktion Schau und Lichtbildvortrag geben Einblicke ins ehemals deutsch besiedelte Böhmische Erzgebirge

Thum/Chemnitz. 

Thum/Chemnitz. Am nächsten Samstag und Sonntag, 16. und 17. Februar, ist es mal wieder soweit: Thomas Lang, alias Böhmerlangi ist noch einmal im Thumer "Volkshaus" zu erleben. Der Chemnitzer liebt das Erzgebirge, doch vor allem erkundet er auf Wanderungen und mit dem Rad gern die ehemalige Deutsch-Böhmische Seite.

"Es ist die Heimat meiner Vorfahren und ich finde die Historie sehr spannend. Seit mehr als zehn Jahren sammle ich alte Ansichtskarten, Fotos, Sagen, Bücher und Dokumente der ehemaligen Bewohner aus dem Böhmischen Erzgebirge und den bis 1945 auch deutsch besiedelten nordwestböhmischen Gebieten. Mittlerweile sind zirka 10.000 Ansichtskarten eingescannt und die große Sagensammlung ist auf 40 historische Bücher plus einige Neuerscheinungen angewachsen", sagt Langi und lädt ein: "Im Volkshaus in Thum werde ich diesmal historische Bilder von der Mitte bis zum Osten des Böhmischen Erzgebirges ausstellen. Also von der Bergstadt Sonnenberg / Vysluni bis nach Peterswald/Petrovice. Außerdem wird es an beiden Tagen um 15 Uhr einen Lichtbildvortrag geben, bei dem ich die Zuschauer in ein Stück fast verlorene Geschichte entführe."

Und damit die gesammelten Schätze nicht im Computer oder in den Schubladen verschwinden, macht Thomas Lang diese auf Web-Seiten einer größeren Öffentlichkeit zugänglich. Doch vorerst heißt es in Thum am nächsten Wochenende von 10 bis 17 Uhr: "Das ehemals deutsch besiedelte Böhmische Erzgebirge in historischen Bildern - Teil II."