Mit Dampf zur Bergparade nach Marienberg

Nostalgie Fahrten mit der guten alten Eisenbahn bei Groß und Klein sehr beliebt

Marienberg. 

Marienberg. Die Liebe zur guten alten Eisenbahn rostet nicht. Mehr noch: Nostalgiefahrten werden immer beliebter - und zwar bei Groß und Klein. Die Großen fahren gern, um das Feeling zu genießen, in Erinnerungen zu schwelgen und um sich einfach nur mal transportieren zu lassen, ohne selbst auf den Straßenverkehr achten zu müssen. Die Kleinen hingegen sind fasziniert von den riesigen Loks, wenn diese sich schnaufend und dampfend in Bewegung setzen. Zu gern steigen sie in solch einen Nostalgiezug ein, staunen, wenn der Schaffner die Fahrkarten verkauft.

Adventsfahrt startet in Chemnitz

"Gelegenheit zu Sonderfahrten besteht am Sonntag, den 16. Dezember also am 3. Advent. Dann heißt es 'Mit dem Dampfzug zur Bergparade nach Marienberg'. Ziel solcher Fahrten ist es, die leider recht stille Strecke nach Marienberg, wieder einer gewissen Belebung zuzuführen. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist das sehr reizvoll, die Fahrt zur Marienberger Bergparade zudem ein willkommener Anlass", so Eisenbahnfreund Ronald Stephan. Interessierten aus Chemnitz, aus dem Flöhatal und Pockau-Lengefeld ist damit die Möglichkeit gegeben, ganz entspannt nach Marienberg zu reisen.

Der Zug fährt 10:15 Uhr ab Chemnitz-Hauptbahnhof über Flöha, Grünhainichen, Borstendorf, Reifland-Wünschendorf, Lengefeld-Rauenstein, Pokau-Lengefeld, Zöblitz-Pobershau nach Marienberg. Ankunft dort gegen 11.46 Uhr. Die Fahrgäste haben dann ca. fünf Stunden Zeit, den Marienberger Weihnachtsmarkt, die Bergparade oder auch andere Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Außerdem werden auch Pendelfahrten zwischen Pockau und Marienberg angeboten. Sie bieten die Chance, bspw. auch kurze Fahrten in Familie zu unternehmen.

Der Zug hält Platz für 250 Personen bereit. Es gibt keinen Ticketvorverkauf, bezahlt wird im Zug.