Mit dem E-Bike wieder fit werden

Fahrradtrend Einstige Skilangläuferin aus Marienberg findet auf dem Rad zurück zum sportlichen Alltag

Marienberg. 

Marienberg. Mit den Temperaturen steigt auch die Zahl der Ausflüge, die Corinne Neubert im Radsattel unternimmt. Nicht nur am Wochenende stehen für die 46-Jährige, die aus Marienberg stammt und derzeit in Ehrenfriedersdorf wohnt, Touren auf dem Programm. "Wenn es das Wetter zulässt, fahre ich auch mit dem Rad auf Arbeit", berichtet die Einzelhandelskauffrau.

Dass sie dabei nicht mit verschwitzter Kleidung ankommt, liegt daran, dass Corinne Neubert ein E-Bike fährt. Das bringt ihr zufolge noch weitere Vorteile mit sich, ermöglicht zum Beispiel deutlich weitere Ausflüge als auf einem "normalen" Fahrrad. Überhaupt sei ihr E-Bike der Hauptgrund, warum die Erzgebirgerin wieder zurück zum Sport gefunden hat.

"Mit der Lehre rückte Sport in den Hitnergrund"

Als Jugendliche gehörte Training für Corinne Neubert zum Alltag: "Ich war Skilangläuferin bei Dynamo Marienberg." Bei DDR-Meisterschaften konnte sie sogar Bronze gewinnen. Später war die Marienbergerin noch im Biathlon aktiv, stellte ihre Ski aber irgendwann endgültig in den Keller. "Mit der Lehre rückte der Sport in den Hintergrund, zumal ich nach der Wende für vier Jahre nach Hessen zog", erzählt sie. Ab 1998 hatte sie als Mutter erst recht keine Zeit mehr zu trainieren. Ausgerechnet ein anderer prominenter Wintersportler trug dann dazu bei, dass Corinne Neubert wieder aktiv wurde.

Bei einer E-Bike-Tour hinauf nach Oberwiesenthal zum Hotel von Skisprung-Legende Jens Weißflog entdeckte sie dieses Hobby für sich. Organisiert wurde der Ausflug vom Marienberger E-Bike-Experten Stefan Weinhold. "Man geht unbekümmert ran, weil man dank des Motors nicht gleich am ersten Anstieg kaputt ist", erklärt die 46-Jährige, die auch am Volleyballnetz viel für ihre Fitness tut. Am liebsten tritt sie jedoch in die Pedale.