• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Mit dem Kräuterweib'l auf Tour

Leute Christl Stolle weiß, wo die Kräutlein wachsen

Kurort Oberwiesenthal. 

Christl Stolle ist das Oberwiesenthaler Kräuterweib'l und am liebsten in der Natur. Sie kennt sich bestens aus, wenn es um Kräuter und deren Eigenschaften geht. Mit ihrer aufheiternden Art lädt sie zu Kräuterwanderungen und Kräutervorträgen ein, entführt die Gäste in die heimische Region, zeigt ihnen die schönsten Fleckchen und gibt auch mal ein Geheimnis über die Wirkung der erzgebirgischen Kräuter preis. "Bei fast jedem Wetter, außer es regnet, starte ich als Kräuterweib'l meine Touren", verrät die gelernte Kräuterpädagogin und erklärt: "Ohne die beliebten Feld,- Wald- und Wiesenpflanzen geht für mich nichts mehr. Dazu gehören auch ungedüngte Wiesen und das Wandern, um den Leuten die Natur nahezubringen. Immer mehr Menschen wollen heutzutage wissen, was von Wald und Wiese essbar ist. Es hat ein Umdenken eingesetzt, denn viele fürchten inzwischen die Nebenwirkungen der Chemie und steigen auf Mutter Natur um." Was die Ernährung angeht, da sind Kräuter immer mehr im Kommen. Das Erzgebirge ist ein wahres Kräuterparadies. Überall am Wegesrand wachsen und gedeihen sie. Wichtig ist nur, ihre Wirkung und ihr Aussehen zu kennen. Kräutlein sind für vieles gut und lassen sich gut in Suppen, Salaten oder als Brotaufstrich verarbeiten. "Mein Lieblingskraut ist die Brennnessel. Über deren heilsame Wirkung wie Wundheilung, Entschlackung, oder Entgiftung habe ich an dem Büchlein "Kreiter uffn Taller" mitgeschrieben", sagt Christl Stolle, klemmt sich ihren Korb unter den Arm und auf geht's zur Kräutertour.



Prospekte