Mit der FFW groß geworden

Ehrung Ute Töpfer ist 40 Jahre bei Feuerwehr

Sie absolvieren unermüdlich ihren Dienst - egal ob es regnet oder ob es schneit, ob der Piepser mitten in der Nacht ertönt oder an Sonn- und Feiertagen zum Einsatz ruft.

Andreas Haustein, 1. Beigeordneter des Landrates und zuständiger Abteilungsleiter für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz, hat im Haus des Gastes Bermsgrün verdienstvolle Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes des Erzgebirgskreises ausgezeichnet. Haustein beglückwünschte 30 Kameraden zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden insgesamt 22 Ehrenamtliche geehrt. Unter jenen, die schon seit vier Jahrzehnten im Dienst der Blauröcke stehen, befand sich mit Ute Töpfer auch eine Frau. Die 68-Jährige gehört zur freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema.

"Ich bin in der Nähe der Feuerwehr groß geworden", erinnert sie sich. Doch ihr Interesse an

der Feuerwehr wurde deutlich später geweckt. "Ich bin mit meinem Mann in die Feuerwehr eingetreten", so Töpfer. Noch heute schwärmt sie vom guten Zusammenhalt unter den Kameraden. "Zu DDR-Zeiten war dieser aber noch stärker ausgeprägt", so ihr Eindruck. Zu Einsätzen rückte sie nicht mit aus. Doch gemeinsam mit ihrem Mann sicherte sie beispielsweise bei Kulturveranstaltungen die Feuerwachen ab.

Ans Aufhören denkt die 68-Jährige nicht: "Wenn man uns braucht, dann sind wir da." Mit "wir" meint sie auch die zehn anderen Frauen, die zur freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema gehören. Die Auszeichnung anlässlich ihrer 40-jährigen Mitgliedschaft wird sie in eine dafür vorgesehene Vitrine setzen.

"Wir haben am Haus eine kleine Wirtschaft - das war früher eine kleine Gaststätte - und da bewahren wir alle Auszeichnungen auf."