Mit der Wirtschaft neue Wege gehen

Interview mit Nadja Hiller, Leiterin Eltern-Kind-Bereich im Familienzentrum

Es gibt viele Projekte, die das Familienzentrum Annaberg anbietet. Das Neueste, unter der Federführung von Nadja Hiller, Leiterin im Eltern-Kind-Bereich, ist eine Projektstunde, die Wirtschaft und Soziales zusammenbringen soll. BLICK sprach mit ihr über die Idee:

Was beinhaltet das Projekt "Führen & Folgen"?

Mit der Projektstunde "Führen & Folgen" wollen wir den Faden zwischen Wirtschaft und Sozialem Bereich weiter spinnen. Beide brauchen und bedingen sich. Begonnen haben wir mit dem Weidenbauprojekt vor einigen Jahren. Nun ist es so, dass sich einige Firmen auch in die soziale Verantwortung vor Ort nehmen lassen. Und aus dem Sozialen Bereich (Bildung) soll schließlich Nachwuchs kommen, der die Firmen zukünftig arbeitsfähig macht. Wir haben ein Projekt vorbereitet, dass zum einen ein Dankeschön ist für die aktuellen Partner und zum anderen ein Ausblick, wie die Verbindung beider Seiten gelingen kann. Erstmals angefragt ist auch die Wirtschaftsförderung Erzgebirge.

Wie soll es damit weitergehen?

Mit dem Projekt möchten wir die Verbindung zu ehemaligen Partnern wieder aufleben lassen. Der Erlebnispädagogische Ansatz im Freien "Führen & Folgen" ist dabei nicht auf eine Seite festgelegt. Wer führt und wer wem folgt, wollen wir ganz praktisch mit der Wirtschaft ausprobieren. Unser Dankeschön gilt vor allem auch den Partnern, die uns beim Weidenprojekt unterstützt haben. Die Weiden wurden gegossen, gepflegt und gehegt. Durch die Partnerschaft mit regionalen Unternehmen und den Förderschülern der Christian-Felix-Weise-Schule ist alles gewachsen. Es geht um das Miteinander und auch um die Frage: Was können wir für unsere Partner leisten und als Familienzentrum für die Wirtschaft tun. Wir verstehen uns nicht als Empfänger von Hilfen, sondern als Partner.

Welche Angebote gibt es im Eltern-Kind-Bereich?

Unser Auftrag ist die Familienbildung. Wir schaffen Angebote für Familien nach deren Lebenslagen und Lebensphasen. Dazu gehören Kurse, die Eltern-Kind-Gruppen-Arbeit und Elterngespräche, in denen wir Mütter und Väter für den Familienalltag stark machen. In den Elternkursen vermitteln wir den Familien Ideen, wie sie ihren Alltag meistern können - theoretisch und ganz praktisch. Wir spielen mit den verschiedensten Materialien mit den Eltern Situationen durch und arbeiten damit gern bildlich. Das bleibt bei den Eltern hängen. Kontakt zur offenen Elternsprechstunde immer donnerstags 9 - 11 Uhr, Tel.: 03733/23276.