Mit Laterne durch den Kuttengrund

Wanderung Fakten zum Bergbau stehen auf dem Programm

Foto: R. Wendland

Lößnitz. Im Kuttengrund zwischen Lößnitz und Aue gibt es immer etwas zu entdecken. Für Mittwoch steht dort die 13. Sturmlaternenwanderung auf dem Programm, die von Jens Hahn, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Historischer Erzbergbau Lößnitz (im Bild), geleitet wird.

Treffpunkt ist 18 Uhr an der Wegeinmündung zum Auer Bärengrund. Was Wanderer mitbringen sollten, ist eine funktionierende Sturmlaterne. Wie bei jeder Wanderung hat Jens Hahn auch diesmal Interessantes zum bergbaulichen Geschehen zu berichten: "Im Fokus steht zudem die Sturmlaterne BAT 500, das Gegenstück zur Laterne FROWO 340, die bis 1990 in Beierfeld produziert worden ist." Die BAT 500 sei mit fast 36 Zentimetern Höhe das größte Modell, was je hergestellt wurde. Am Ende der Wanderung wartet der Stammtisch am Kuttenhaus.