Mit Verspätung zum Sieg

Kampagne Grundschule Stützengrün gewinnt das Finale

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Die Anreise zum Erzgebirgsfinale der Risiko-raus-Kampagne am vergangenen Freitag gestaltete sich für die Grundschüler der Klassen 2 bis 4 besonders aus dem Raum Aue etwas schwierig, legten doch auf Grund von Schneeglätte liegengebliebene LKW´s zeitweilig den Verkehr lahm. Mit 25-minütiger Verspätung konnten dann doch die spannenden Wettkämpfe in der Silberlandhalle von Annaberg-Buchholz beginnen. Von Anfang an ließen besonders die Grundschüler aus Stützengrün keinen Zweifel daran, wer beim Hürdenlauf, Becherstapeln, Schlittenschieben, Gepäcktransport, Ringe ablegen, Handballdribbling, Tennisballtransport, Pferderennen, Rollbrettskeleton oder Kokosnussernten das Sagen hat.

55 Teams waren beteiligt

In 8 von 10 Wettbewerben gewannen sie souverän und als Schlusspunkt holten sie sich auch den Sieg in der Abschluss-Staffel. Damit qualifiziert sich das Team der Grundschule (GS) Stützengrün klar für das Landesfinale der Kampagne und hat auch dort aussichtsreiche Chancen, ganz vorn zu landen. Die Vertreter des Sportkreises Annaberg, die GS Mildenau und die GS Thum, die sich immerhin als Beste unter 20 Grundschulen aus der Region für das Finale qualifizierten, hatten keinen optimalen Tag erwischt, so dass mit den Plätzen 5 und 6 leider keine Qualifikation für weiterführende Wettbewerbe erreicht werden konnte.

Die GS "Hans Marchwitza" Schneeberg und die GS Burkhardtsdorf nehmen als Zweit- und Drittplatzierte am Regionalfinale JtfO Leichtathletik der WK V am 6. Februar in Chemnitz teil. Auf dem undankbaren Rang 4 landeten die Grundschüler aus Zwönitz und Platz 7 im Feld belegte die GS Zschopau. Insgesamt beteiligten sich an allen Vorrunden 55 Teams. "Es war wieder eine ganz tolle Veranstaltung und ein würdiges Finale", so der Schulsportkoordinator Uwe Meyer.