Modedroge "Crystal" bleibt ein Problem

Politik Abgeordneter fordert mehr Aufklärung

modedroge-crystal-bleibt-ein-problem
Foto: Haertelpress

Schwarzenberg. Der CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß hat sich für eine stetige Aufklärung über die Modedroge Crystal ausgesprochen. Nach einer Veranstaltung in Schwarzenberg sagte Krauß: "Wir brauchen weiter Aufklärung über die negativen Folgen des Drogenkonsums." Chefarzt Ulrich Zönnchen vom Erzgebirgsklinikum Annaberg-Buchholz warnte in seinem Vortrag vor dem enormen Suchtpotential, was mit Crystal verbunden sei.

Gleichzeitig dürften aber andere Drogen nicht aus dem Blick geraten. "Alkohol zum Beispiel wird brutal verharmlost", sagte der Chefarzt.

Betroffene brauchen Motivation

Diplom-Psychologin Sylvia Wiesehütter vom Erzgebirgsklinikum berichtete über ihre Arbeit mit den Crystal-Klienten. Die Hauptarbeit bestehe darin, bei den Patienten die Motivation aufzubauen, um in ihrem Leben etwas zu ändern. Viele Betroffene griffen zu Crystal, weil sie den Wunsch hätten, damit besonders viel Energie zu haben. Der immer früher einsetzende Leistungsdruck setze immer mehr Menschen zu und die Beschaffung der Droge sei entsprechend einfach.

In einer regen Diskussion der Besucher mit den Experten wurde das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß hatte zu der Veranstaltung unter dem Titel "Crystal Meth - aus Sicht der Medizin" eingeladen.