Modellrennstrecke weckt bundesweit Interesse

Modellsport Mitglieder des TSV Gelenau richten für die Deutsche Meisterschaft ihre Rennstrecke neu her

modellrennstrecke-weckt-bundesweit-interesse
Die Rennstrecke für Modellwagen, die sich in der Gelenauer Mehrzweckhalle befindet, ist für die Deutsche Meisterschaft neu hergerichtet worden. Foto: A. Bauer

Gelenau. Von Vereinssitzungen über Partys bis hin zu Rassekaninchenausstellungen: Die Gelenauer Mehrzweckhalle wird ihrem Namen vollauf gerecht und wird in vielerlei Hinsicht genutzt. Und doch gibt es einen Zweck, der klar im Vordergrund steht und mitunter sogar bundesweites Interesse weckt. Gemeint ist der Modellrennsport. Die Mitglieder des TSV Gelenau brausen mit ihren Mini-Flitzern - viele sind im Maßstab 1:12 gebaut - oft über den Teppichboden der Halle. Dabei belassen sie es nicht nur beim Training, sondern richten auch selbst große Wettkämpfe aus. Sogar für die Deutsche Meisterschaft, die vom 17. bis 19. März auf dem Programm steht, haben die Erzgebirger den Zuschlag erhalten. "Nach 2012 wird uns zum zweiten Mal diese Ehre zuteil", sagt Daniel Sieber, der bei der Organisation eine wichtige Rolle spielt. Schließlich hat er die Strecke entworfen, auf der sich die Bundeselite misst. Vor wenigen Wochen gab es eine Art Generalprobe, denn beim zweiten Lauf des Erzgebirgscups steuerten 54 Piloten ihre Modellwagen über die neue Piste. Obwohl es sich um eine regionale Rennserie handelte, waren die Teilnehmer weit angereist - unter anderem aus Niedersachsen, Neubrandenburg, Berlin und Bayern. Sie alle waren hinterher voll des Lobes für den Parcours, in dessen Entwurf Sieber seine immense Erfahrung einfließen ließ. Von den USA bis nach China hat der 15. der letzten Weltmeisterschaft schon viele Rennstrecken kennengelernt. "Man weiß mit der Zeit, was sich gut fahren lässt", erklärt der 29-Jährige. Neben der typischen langen Geraden entstanden so zahlreiche Kurven. Viele weiße Bretter wurden zurecht gesägt und dann auf dem blauen Teppich installiert. Dieser wird im März von der Mehrzweckhalle ins Sportareal Erzgebirgsblick verlegt, das mehr Platz bietet. Schließlich werden bei der Meisterschaft Hunderte Starter erwartet.