• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Motorsport: Manuel Lettenbichler gewinnt Gesamtwertung in Rumänien

Enduro Der einzige WESS-Lauf der coronabelasteten Saison

Kiefersfelden. 

Extrem Enduro-Topfahrer Manuel Lettenbichler hat an der Stelle angeknüpft, wo der Vorjahres-WESS-Gesamtsieger in Grießbach die WESS-Saison beschloss - mit einem Sieg. Diesmal war Schauplatz der Red Bull Romaniacs ohne Zuschauer vom 27.-31.Oktober der Umkreis der rumänischen Stadt Sibia, die zur Region Siebenbürgen gehört. Es war gleichzeitig der einzige WESS-Lauf in der coronageplagten Saison. Man hat das ganze tatsächlich durchgezogen, um den Fahrern wenigstens einmal Wettkampfambiente zu bieten, denn nur trainieren, das wollen die Profis im Gelände nicht, hier sucht man den Zweikampf. Im herbstlichen Silbia ging es schon bei der Qualifikation absolut eng zu. Hier war der Schnellste der südafrikanische Sherco-Fahrer Wade Young, gefolgt vom spanischen Husqvarna-Piloten Alfredo Gomez und den Briten Billy Bolt. Landsmann Graham Jarvis und der Kiefersfeldener KTM-Werksfahrer landeten zunächst dahinter.

Der 1. Tag wurde vom ältesten Starter im Feld, dem 45-jährigen Graham Jarvis gewonnen, dem aber bereits der Vorjahres-WESS-Gesamtsieger Manuel Lettenbichler im Nacken saß. Das Kopf-an-Kopf-Duell sollte sich in einem Kampf um jeden Meter und Geschwindigkeiten am absoluten Limit durch das gesamte Wochenende fortsetzen. Am Tag 2 führte der 32-jährige Lettenbichler das Fahrerfeld vor Wade Young und Graham Jarvis an. Am Folgetag wiederum schlug Altmeister Jarvis zurück und konnte den Deutschen Lettenbichler etwas auf Distanz bringen. Am Finaltag schrieb sich Billy Bolt in die Siegerliste ein. Dem Bayer Manuel Lettenbichler reichte aber ein 3. Platz in der Tageswertung, um sich am Ende den Gesamtsieg zu sichern. Graham Jarvis musste einmal schwer absteigen, was ihm 2 Minuten und 26 Sekunden Rückstand einbrachte.