"Mountain Stepper" nimmt bald Fahrt auf

Lift Nach zwei Jahren Bauzeit steht die Fertigstellung bevor

Dipl. Ing Jürgen Ichovski bei Testfahrten mit der Bergbahn. Foto: Thomas Fritzsch

Oberwiesenthal. Seit dem Frühjahr 2016, als der alte Sessellift aus Brandschutz- und Sicherheitsgründen an der Fichtelberg-Schanzenanlage in Oberwiesenthal abgerissen wurde, muss vor allem der Bundesstützpunkt Oberwiesenthal ohne Lift auskommen. Doch nun ist ein Ende in Sicht.

Platz für zehn Personen

Am Donnerstag standen weitere Testfahrten der Bergbahn "Mountain Stepper" von der Talstation über das Messhaus und den Kampfrichterturm bis auf die Bergstation auf dem Plan. Auf einer Länge von 386 Metern bietet diese vier Ein- und Ausstiege. In jedem der zwei "Mountain Stepper" finden zehn Personen Platz. Die Bahn ist bergauf- wie bergabwärts mit einer Geschwindigkeit von zwei Meter pro Sekunde unterwegs. Rund 57 Tonnen allein bringt der Doppel-T-Träger auf die Waage.

Mitte Juni übergeben werden

Dipl. Ing Jürgen Ichovski von der österreichischen Firma Gräßner geht davon aus, dass nach den Abnahmen durch die zuständigen Stellen der "Mountain Stepper" Mitte Juni übergeben werden kann. Damit stünde einem ersten großen Einsatz beim Sommer-Grand Prix in der Nordischen Kombination im August nichts mehr im Wege.

Vier Stationen auf 386 Meter:

Talstation

Messhaus (Weitenmesser)

Kampfrichterturm

Bergstation