Mulderadweg wird fit gemacht für die Saison

Verein Radfreunde legen Hand an beim Frühjahrsputz

Eibenstock. 

Der Verein zur Förderung der Freude am Radfahren im Erzgebirge und Vogtland hat es sich auf die Fahne geschrieben, das Radfahren als Freizeit- und Breitensport zu fördern. Man will die Freude am Radfahren und die Qualität der entstandenen Radangebote erhalten und weiter steigern auf mittlere und lange Sicht.

In Vorbereitung auf die neue Radfahrsaison hat der Verein jetzt im Frühjahr zwei Putz-Aktionen auf dem Mulderadweg zwischen Aue und Wolfsgrün gestartet. Helfer waren dabei zu Fuß und auch mit dem Rad unterwegs, um Unrat einzusammeln. Wie der Vereinschef erklärt, habe man versucht, mal abgesehen vom Baustellenbereich auf der Höhe von Bockau, einen großen Teil des Weges abzudecken. Was den Förderverein besonders gefreut habe, so der Vorsitzende, man hatte tatkräftige Unterstützung vom Skiverein Schönheide.

Aufräumaktion brachte viel Müll in mehreren Säcken zusammen

Beim Sammeln ist einiges zusammengekommen. Am Ende waren es einige Säcke, die mit Müll gefüllt waren und selbst zwei Autoreifen und einen Einkaufswagen habe man bei der letzten Aktion am Wegesrand gefunden, berichtet Uwe Przybylski. Der Förderverein, der aktuell 40 Mitglieder zählt, hat auch in diesem Jahr wieder einiges an Aktivtäten und Veranstaltungen geplant. Dazu gehört das Familien-Fahrrad-Fest im Juni in Blauenthal.

Auch wolle man wieder den Auersbergkönig ermitteln. Die Strecke mit rund elf Kilometern führt vom Eibenstocker Ortsteil Blauenthal hinauf auf den Auersberg-Gipfel. Es erfolgt eine Zeitmessung, die von den Radfahrern am Start am Parkplatz Blauenthaler Wasserfall und am Ziel auf dem Auersbergplateau ausgelöst wird.